Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Hessen: Frau mit 41 Messerstichen getötet – Ehemann unter Mordverdacht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen TextTrauer um ältesten MenschenaffenSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen TextAirbnb-Betrug: Eine Million Euro StrafeSymbolbild für einen TextWas hinter dem Geldregen für die "Letzte Generation" stecktSymbolbild für einen TextHaft: Mann tötete Igel und KaninchenSymbolbild für einen TextWegen Putin: Ärger vor Netrebko-Auftritt Symbolbild für einen TextAmpel-Politiker wollen weniger FlüchtlingeSymbolbild für einen Text12-Jährige aus Hessen wurde gefundenSymbolbild für einen TextTränen bei deutschem WM-Sieger

Frau mit 41 Messerstichen getötet – Ehemann unter Mordverdacht

Von dpa
Aktualisiert am 31.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Tötungsdelikt in Stadtallendorf
Mitarbeiter der Kriminalpolizei Marburg sichern Spuren vor dem Haus in der Theodor-Heuss-Straße in Stadtallendorf: In der Nacht zu Sonntag wurde hier eine Frau getötet. (Quelle: Nadine Weigel/Dpa/Nadine Weigel/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der 34-Jährige soll ihr vor der Wohnung aufgelauert haben, bevor er sie mit 41 Stichen tötete. Er sitzt nun wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Wegen des Verdachts des Mordes an seiner Ehefrau im mittelhessischen Stadtallendorf ist ein 34-Jähriger in Untersuchungshaft gekommen. Der Mann soll der 28-Jährigen in der Nacht zum Sonntag mit einem großen Küchenmesser 41 Stich- und Schnittwunden zugefügt haben, wie die Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag in Marburg mitteilten. Die Ermittler gehen laut ihren bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass die von der Frau ausgegangene Trennung Motiv für die Tat war.

Kurz vor der brutalen Attacke soll das seit Anfang des Jahres in Trennung lebende Paar in einer Bar aufeinander getroffen sein. Der Verdächtige habe die 28-Jährige aufgefordert, mit ihm das Lokal zu verlassen, um zu reden. Das lehnte die Frau ab. Der 34-Jährige soll dann die Bar verlassen und der 28-Jährigen vor deren Wohnung aufgelauert haben.

Stadtallerdorf: Täter stellt sich freiwillig der Polizei

Als die Frau nach Hause kam und im Begriff war, die Haustür zu öffnen, trat der Verdächtige von hinten an sie heran, wie die Ermittler weiter mitteilten. Als die Frau sich umdrehte, habe er mit dem Küchenmesser auf sie eingestochen.

Das Opfer erlitt am gesamten Körper Wunden, auch innere Organe wurden verletzt. "Diese Verletzungen waren mit dem einhergehenden massiven Blutverlust todesursächlich", berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. Nach der Attacke hatte sich der Verdächtige bei der Polizei gestellt. Der Mann hat nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft die aserbaidschanische Staatsangehörigkeit, die Frau war Deutsche.

Die Ermittlungen zum Tatablauf und zu den Hintergründen dauern an. Die Beamten bitten Zeugen, sich zu melden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann bedroht Zugbegleiter mit Messer
Von Stefan Simon
MarburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website