Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurt: Einsatz im Fechenheimer Wald beendet – Polizei zieht Bilanz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrauer um ältesten MenschenaffenSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen TextAirbnb-Betrug: Eine Million Euro StrafeSymbolbild für einen TextWas hinter dem Geldregen für die "Letzte Generation" stecktSymbolbild für einen TextWegen Putin: Ärger vor Netrebko-Auftritt Symbolbild für einen TextHaft: Mann tötete Igel und KaninchenSymbolbild für einen TextAmpel-Politiker wollen weniger FlüchtlingeSymbolbild für einen Text12-Jährige aus Hessen wurde gefundenSymbolbild für einen TextTränen bei deutschem WM-Sieger

Polizei beendet Einsatz im Fechenheimer Wald

Von dpa
Aktualisiert am 24.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Räumung im Fechenheimer Wald: Der Einsatz verlief weitestgehend ruhig.
Räumung im Fechenheimer Wald: Der Einsatz verlief weitestgehend ruhig. (Quelle: Sabine Schramek)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach knapp einer Woche ist der Polizeieinsatz im Fechenheimer Waldes in Frankfurt abgeschlossen. Die Polizei zieht Bilanz.

Der Einsatz im Fechenheimer Wald ist abgeschlossen. Ein Polizeisprecher zeigte sich am Dienstag zufrieden: Das Ziel, dass bei dem Einsatz niemand verletzt werde, sei erreicht worden. Während der am Mittwochmorgen begonnenen Räumung des Protestcamps von Umweltaktivisten wurden nach Polizeiangaben mehr als 20 Baumhäuser und Barrikaden abgerissen, 22 Besetzerinnen und Besetzer seien unverletzt aus dem gesperrten Bereich gebracht worden.

Mit der Besetzung des Waldstücks wollten die Aktivisten verhindern, dass mehr als 1.000 Bäume für den Ausbau der A66 und dem Bau eines Tunnels gefällt werden. Ein Aktivist ist den Angaben zufolge noch immer in Untersuchungshaft, weil er seinen Namen nicht nennen will. Insgesamt wurden 15 Aktivisten dem Haftrichter vorgeführt und nach Feststellung ihrer Personalien wieder freigelassen.

Müssen Waldbesetzer für Kosten aufkommen?

Im Zusammenhang mit dem Einsatz wurden 65 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Dabei handele es sich vor allem um Verstöße gegen das Hessische Waldgesetz, gegen das Versammlungsgesetz sowie wegen falscher Namensangabe. Ermittelt werde außerdem wegen Hausfriedensbruchs. In drei Fällen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie in einem Fall wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Die Polizei prüft nun, ob die Aktivisten für die verursachten Kosten zahlen müssen. "Hierzu werden sämtliche zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgeschöpft", hieß es am Dienstag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann bedroht Zugbegleiter mit Messer
Von Stefan Simon
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website