t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalFrankfurt am Main

Hessen: Brandanschläge an mehreren Orten – Mann attackiert Passanten


Brandanschläge an mehreren Orten – Mann attackiert Passanten

Von dpa, fas

Aktualisiert am 27.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Mann dringt in Firma ein und legt FeuerVergrößern des BildesBrandspuren auf dem Boden vor dem Gebäude eines Pharmaunternehmens: Hier konnte der mutmaßliche Täter gefasst werden. (Quelle: 5Vision.News/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

In Hessen hat ein Mann am Mittwoch an verschiedenen Orten Feuer gelegt und Passanten angegriffen. In einem Pharmaunternehmen fand die Brandserie schließlich ihr Ende.

Ein Mann hat am Mittwoch in Hessen für Aufregung gesorgt, nachdem er an mehreren Orten Feuer gelegt und dabei zwei Menschen verletzt hatte. Wie die Polizeipräsidien Südhessen und Westhessen mitteilten, konnte der Verdächtige schließlich in Bad Homburg festgenommen werden. Zuvor hatte er ein Bürogebäude attackiert und auch Blitzersäulen in Brand gesteckt. Darüber hinaus versuchte er, in einer Pharmafirma Feuer zu legen.

Zuerst beschmierte der 25-Jährige am Mittwochmittag ein Gebäude in Reinheim (Landkreis Darmstadt-Dieburg) mit Farbe. Anschließend schüttete er eine brennbare Flüssigkeit gegen die Hauswand, die er anzündete. In dem Gebäude befindet sich laut Polizei auch ein Ärztezentrum.

Mann will Täter aufhalten – der zückt Reizgas

Nach dieser ersten Tat flüchtete der Mann mit einem Auto nach Ober-Ramstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg), wo er eine Blitzersäule in Brand setzte. Beim Versuch, auch die gegenüberliegende Säule zu beschädigen, wollte ihn ein Anwohner aufhalten. Der Täter attackierte ihn mit Reizgas, der Anwohner musste vorsorglich ins Krankenhaus.

Anschließend ging die Flucht weiter. Inzwischen war auch ein Polizeihubschrauber in die Fahndung involviert. In Bad Homburg (Hochtaunuskreis) betrat der Gesuchte ein pharmazeutisches Unternehmen. Laut "Frankfurter Allgemeiner Zeitung" handelte es sich dabei um das Unternehmen Eli Lilly. Im Eingangsbereich traf er laut Polizei auf einen Mitarbeiter, den er mit einem Pfefferspray besprühte und mit einer Schreckschusswaffe bedrohte. Die Feuerwehr war laut "FAZ" im Großeinsatz, allein 70 Feuerwehrleute seien bei dem Pharmaunternehmen im Einsatz gewesen.

Polizisten stellen Mann in Pharmaunternehmen

Im ersten Stock der Firma versuchte er, an mehreren Stellen mit einer brennbaren Flüssigkeit Feuer zu legen. Anders als von der Polizei zunächst berichtet, misslangen diese Versuche aber, es entstand kein Feuer. Die Mitarbeiter hatten das Gebäude inzwischen selbstständig verlassen.

In dem Gebäude stellten Polizeikräfte den Mann und konnten ihn widerstandslos festnehmen. Spezialisten sicherten die Spuren. Die Schadenshöhe ist laut Polizei derzeit noch nicht bekannt. Bis zum Abend machte der Mann bei der Polizei keinerlei Angaben. "Somit sind die Hintergründe, die ihn zu seinen Taten bewogen haben, derzeit völlig unklar und bedürfen weiterer kriminalpolizeilicher Ermittlungen", berichteten die Polizeipräsidien.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • faz.net: "Brandanschlag auf Pharmaunternehmen Eli Lilly"
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website