t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurt: Schwanheimer Kobelt-Zoo stellt seine vier Lamas vor


Gerda, Hilde, Hermine und Manfred
Großes Lama-Drama im Frankfurter Kobelt-Zoo


03.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Frankfurter Zoo stellt seine Lamas vorVergrößern des Bildes
Lamas im Schwanheimer Kobelt-Zoo. (Quelle: Instagram/Kobeltzoo)

Wie ein Schatten legte sich die Sorge um Hermine – das jüngste Lama-Mitglied im Frankfurter Kobelt-Zoo – über die Herzen der Tierfreunde. Doch nun ist die junge Lama-Lady wohl auf.

Im August 2019 zogen die Lamas Gerda, ihre Tochter Hilde und Lebensgefährte Manfred von der malerischen Landschaft des Hunsrück (Rheinland-Pfalz) in ihr neues Zuhause – den Kobelt-Zoo in Frankfurt-Schwanheim. Jedoch war das nicht die einzige Neuigkeit, die das Trio mitbrachte. Im März 2020 gebar Gerda überraschend eine weitere Tochter namens Hermine. Eine Trächtigkeit dauert bei diesen Tieren normalerweise 11 bis 12 Monate.

Anfangs gab es einige Komplikationen mit der jungen Hermine, berichtet der Kobelt-Zoo in den sozialen Medien. Der Lama-Nachwuchs hatte Schwierigkeiten beim Trinken und benötigte gleich nach der Geburt mehrere Tierarztbesuche. Nach einigen aufregenden Tagen und Nächten gelang es Mutter und Tochter schließlich, sich zu verbinden.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Kobelt-Zoo Frankfurt: Lama Hermine erleidet gesundheitlichen Rückschlag

Inzwischen sind Gerda, Hilde, Manfred und Hermine seit einigen Jahren fester Bestandteil der Kobelt-Zoo-Gemeinschaft. Trotz eines gesundheitlichen Rückschlages im Januar dieses Jahres, als Hermine plötzlich schwer krank wurde und ins Krankenhaus musste, hat sie sich wieder erholt.

Die Sorge um Hermines Gesundheit waren herausfordernde Zeiten. "Bangen und Warten", beschreiben die Tierpfleger des Kobelt-Zoos. Doch nun lebt das Lama-Weibchen zusammen mit ihrer Schwester Hilde in einem separaten Gehege, wo die beiden sichtlich ihren Spaß haben. Gerda und Manfred sollen mit ihrem gemeinsamen Leben ebenfalls zufrieden sein.

Für Besucher ist der Frankfurter Kobelt-Zoo derzeit geschlossen. Er öffnet seine Pforten jedoch zum Saisonbeginn am 1. Mai 2024. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Tierparks.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website