Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Straßensperrungen: Polizei begleitet Schwerlasttransport durch Frankfurt

Straßensperrungen in der Nacht  

Polizei begleitet Schwerlasttransport durch Frankfurt

12.01.2022, 11:28 Uhr | t-online

Straßensperrungen: Polizei begleitet Schwerlasttransport durch Frankfurt. Ein Schwerlasttransport bei Nacht (Archivbild): Ab 22 Uhr wird es in Frankfurt am Main zu Verkehrsbehinderungen kommen. (Quelle: imago images/Sven Ellger)

Ein Schwerlasttransport bei Nacht (Archivbild): Ab 22 Uhr wird es in Frankfurt am Main zu Verkehrsbehinderungen kommen. (Quelle: Sven Ellger/imago images)

Ein Schwertransport mit 405 Tonnen Gewicht und 43 Metern Länge soll sich seinen Weg durch Frankfurt bahnen. Dabei könnte es im Straßen- und auch im öffentlichen Nahverkehr zu Beeinträchtigungen kommen.

Der Transformator für ein neues Umspannwerk Frankfurt Bergen-Enkheim sorgt in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag für Sperrungen im gesamten Stadtgebiet. Um 22 Uhr beginnt der Transport des Kolosses.

Dann soll er im Bereich der Hanauer Landstraße von der Schiene auf die Straße verladen werden, wie die Polizei mitteilt. Von dort führt der Weg von der Umladestelle an der Hanauer Landstraße 445 über die Hanauer Landstraße, Dieselstraße, Adam-Opel-Straße, Ernst-Heinkel-Straße, Hanauer Landstraße, Casellastraße, Orber Straße, Schlitzer Straße, Wächtersbacher Straße, Borsigallee, Vilbeler Landstraße, B 521, Am Galgen zum Umspannwerk "Am Galgen". Teilweise muss auch die Gegenfahrbahn für Rangiermanöver benutzt werden.

Polizei Frankfurt informiert über Rundfunkmeldungen

Während der gesamten Zeit wird der Schwertransport mit seinen 405 Tonnen Gewicht, 43 Meter Länge und mehr als fünf Metern Höhe von Spezialisten "Technischer Einsatz" der Verkehrsüberwachung begleitet.

Eine Ankunft ist laut Polizei für etwa 6 Uhr am Donnerstagmorgen geplant. Verzögerungen sind allerdings nicht ausgeschlossen. Die Polizei setzt nach eigenen Angaben allerdings alles daran, die Beeinträchtigungen für Bürger so gering wie möglich zu halten. Informationen über den Transport werden über Rundfunkmeldungen verbreitet.

Eigentlich habe die Aktion bereits am 11. Januar stattfinden sollen. Wegen einer technischen Störung musste der Transport allerdings um 24 Stunden verschoben werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: