t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

Seevetal: CDU-Politiker Jörg Hartmann aus dem Koma erwacht


Wurde er überfallen?
CDU-Politiker aus dem Koma erwacht

Von t-online, gda

Aktualisiert am 07.03.2023Lesedauer: 1 Min.
Jörg Hartmann: Bild aus einem Video der örtlichen CDU.Vergrößern des BildesJörg Hartmann: Bild aus einem Video der örtlichen CDU. (Quelle: CDU Seevetal)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein mutmaßlich überfallener Lokalpolitiker ist auf dem Weg der Besserung. Die Ermittler haben weiter keine heiße Spur.

Der CDU-Lokalpolitiker Jörg Hartmann aus Seevetal ist aus dem Koma aufgewacht und befindet sich in einer Reha-Klinik. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf seinen Bruder. "Mein Bruder öffnet teilweise die Augen, atmet auch schon selbstständig, bewegt sich", zitiert das Blatt den Bruder Stefan. Das Opfer eines mutmaßlichen Überfalls sei auf dem Weg der Besserung, eine Befragung sei aber noch nicht möglich gewesen, erklärt die Staatsanwaltschaft Lüneburg auf Anfrage von t-online.

Hartmann war im Februar ins künstliche Koma versetzt worden, nachdem er mit einer schweren Kopfverletzung mitten in der Nacht zum 5. Februar an einem Straßenrand im Ortsteil Hittfeld aufgefunden worden war. Im Krankenhaus war eine Schädelfraktur festgestellt worden. Zunächst gingen die Polizisten von einem Unfall im Zusammenspiel mit Alkohol aus. Lesen Sie hier mehr dazu.

Überfall auf CDU-Politiker bei Hamburg: Ermittlungen stocken

Schnell war jedoch klar geworden, dass die Verletzung möglicherweise von einer körperlichen Attacke stammt. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hatte wegen des Anfangsverdachts des versuchten Totschlages ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. "Das rechtsmedizinische Gutachten liegt noch nicht vor, das müssen wir abwarten", sagte Staatsanwalt Jan Christoph Hillmer t-online.

Bei der Polizei sei eine einstellige Anzahl von Zeugenhinweisen eingegangen, so Hillmer weiter. Weiterführende Erkenntnisse hätten sich dadurch aber nicht ergeben. Auch gebe es weiterhin keine Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat gegen den 39-jährigen stellvertretenden CDU-Vorsitzenden aus der Gemeinde südlich von Hamburg.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website