t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Hamburg: 16-Jähriger in Elbe ist tot – dramatische Suchaktion beendet.


Teenager in der Elbe tot gefunden – Suchaktion beendet

Von dpa, pb

Aktualisiert am 14.07.2023Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte in der Nähe des Falkensteiner Ufer: Die Suche wurde am Abend abgebrochen.Vergrößern des BildesEinsatzkräfte in der Nähe des Falkensteiner Ufers: Die Suche wurde am Abend abgebrochen. (Quelle: Bodo Marks/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Traurige Gewissheit: Die Polizei hat den 16-jährigen Teenager gefunden, der seit Sonntag in der Elbe vermisst wird. Er ist tot.

Die Suche ist beendet, die Angehörigen sind informiert: Der 16-jährige Teenager ist tot. Das bestätigt die Pressestelle der Polizei Hamburg am Freitag auf t-online Nachfrage. Mittlerweile sei auch die Leiche gefunden worden.

Der Junge war seit Sonntag vermisst. Zahlreiche Rettungskräfte hatten mehrere Stunden lang in der Elbe nach ihm gesucht. Zuvor hatten mehrere Zeugen beobachtet, wie er unterging und nicht wieder auftauchte. Ein Hubschrauber, Boote der Polizei und Feuerwehr, die DLRG sowie Taucher und Notärzte waren vor Ort im Einsatz.

Trotz des Einsatzes von Tauchtrupps und Sonargeräten konnte der Vermisste im ersten Anlauf nicht gefunden werden. Der Einsatz gestaltete sich schwierig, da das Wasser ablaufend war und die Gezeiten inzwischen gewechselt hatten.

Hamburger Umweltbehörde warnt vor Baden in der Elbe

Der junge Schwimmer war am Falkensteiner Ufer zusammen mit einem Freund, als er verschwand. Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort, um den Freund des Vermissten sowie Familienmitglieder zu unterstützen.

Die Hamburger Umweltbehörde warnt vor dem Baden in der Elbe, da es dort sehr gefährlich ist. Auch bei hochsommerlichen Temperaturen sollte man besser auf andere Möglichkeiten zur Abkühlung zurückgreifen.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Telefonat mit Pressestelle der Polizei Hamburg
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website