t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

Holocaust-Überlebende Marianne Wilke ist mit 93 Jahren gestorben


Aus Wedel
Holocaust-Überlebende Marianne Wilke ist gestorben

Von t-online, mkr

Aktualisiert am 19.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Marianne Wilke: ie erlebte die Verfolgung und Diskriminierung durch die Nationalsozialisten am eigenen Leib.Vergrößern des BildesMarianne Wilke: Sie erlebte die Verfolgung und Diskriminierung durch die Nationalsozialisten am eigenen Leib. (Quelle: SHGL, 2020)
Auf WhatsApp teilen

Vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes Günther ist Marianne Wilke im Kreise ihrer Familie für immer eingeschlafen. Sie hat viele Menschen inspiriert.

Marianne Wilke, eine der letzten Zeitzeugen aus dem Kreis Pinneberg, ist am Montag, 17. Juli 2023 im Alter von 93 Jahren gestorben. Das bestätigten die Linksfraktion in Wedel sowie Wilkes langjährige Freundin, Irmgard Jasker, auf Anfrage von t-online. Die Wedelerin, die am 29. Juli 1929 unter dem Namen Lehmann geboren wurde, wäre in wenigen Tagen 94 Jahre alt geworden. Zuerst hatte das "Hamburger Abendblatt" berichtet.

Wilke sei friedlich im Kreise ihrer Familie eingeschlafen und habe Zeit gehabt, sich von ihren Liebsten zu verabschieden, sagte Bastian Sue vom Ortsverband der Linken in Wedel zu t-online. "Wir waren über 50 Jahre befreundet und die letzten mehr als 30 Jahre wohnten die Wilkes über uns", so Irmgard Jasker, Linkspolitikerin und Friedensaktivistin der Initiative "Friedenswerkstatt Wedel", zu t-online. Insbesondere die Friedensfrage habe beide Frauen miteinander verbunden.

Marianne Wilke: Eine Stimme gegen das Vergessen

Marianne Wilke erlebte die Verfolgung und Diskriminierung durch die Nationalsozialisten als Tochter eines jüdischen Vaters und einer nichtjüdischen Mutter am eigenen Leib. Ihre Großeltern und weitere Verwandte wurden deportiert und ermordet, ihr Vater konnte nach seiner Deportierung im Frühjahr 1945 nur knapp überleben, schreibt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in einem Nachruf.

Nach dem Krieg arbeitete die Wedelerin als Kindergärtnerin und heiratete den Journalisten und Friedensaktivisten Günther Wilke, mit dem sie sich jahrzehntelang in der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) und auch im Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit in Wedel engagierte.

Holocaust-Überlebende zitierte stets einen "Die Ärzte"-Song

Die Holocaust-Überlebende wurde für ihr ehrenamtliches Engagement mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Schleswig-Holsteinischen Meilenstein, einer Auszeichnung des Verbandes Deutscher Sinti und Roma e.V., Landesverband Schleswig-Holstein.

Wilke gab zudem zahlreiche Zeitzeuginnengespräche an Schulen und Gedenkstätten und berührte mit ihrer besonderen Art viele junge Menschen. Zum Abschluss ihrer Schulvorträge zitierte sie als Wunsch an die folgenden Generationen stets eine Songzeile der Punkband Die Ärzte: "Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt."

"Hier in Wedel wird sie sehr vermisst"

"Marianne Wilke war ein ganz besonderer Mensch und ihr Tod reißt eine große Lücke. Wir sind sehr traurig und mit unseren Gedanken bei ihr und natürlich bei ihren Lieben, die diesen Verlust nun verkraften müssen", schreibt die Gedenkstätte Neuengamme. "Hier in Wedel wird sie sehr vermisst", sagte Linkenpolitiker Sue zu t-online.

Wie Jasker t-online mitteilte, soll es in der nächsten Woche eine Urnenbeisetzung im kleinen Familien- und Freundeskreis geben. Eine offizielle Trauerfeier ist ebenfalls geplant. Diese finde jedoch voraussichtlich erst Ende August/Anfang September statt.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit Bastian Sue, Ortsverband Die Linke in Wedel
  • Telefonat mit Irmgard Jasker
  • kz-gedenkstatte-neuengamme.de: "Unsere Freundin Marianne Wilke ist tot"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website