t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Flughafen Sylt: Klimaaktivisten in Pinguinkostümen wollen Privatjets stoppen


"Pinguine" stürmen Flughafen
Klimaaktivisten blockieren Privatjets auf Sylt

Von t-online, nh

Aktualisiert am 25.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Kuriose Aktion im Kostüm: Als Pinguine verkleidete Aktivisten wollen Privatjets auf Sylt stoppen. (Quelle: t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Als Pinguine verkleidet haben mehrere Klimaaktivisten den Sylter Flughafen blockiert. Umsetzen konnten sie ihre Pläne jedoch nur teilweise.

Sie wollen ein Zeichen gegen die "extreme Ungerechtigkeit von Privatjets und Flugverkehr" setzen – auf Inlineskatern im Pinguinkostüm. Mehrere verkleidete Aktivisten haben am Freitagmorgen den Sylter Flughafen blockiert. Sie zerstörten ein Zaunelement und gelangten so in den Sicherheitsbereich und auf das Rollfeld. Dort fuhren sie auf Fahrrädern und Inlineskatern herum. Informationen der Deutschen Nachrichten-Agentur (dpa) zufolge sind 17 Personen festgenommen worden.

Laut der Aktivistengruppe "Am Boden bleiben" hätten etwa 20 Aktivistinnen und Aktivisten das Gelände in Beschlag nehmen wollen. Die Polizei berichtet auf Anfrage der dpa dagegen von 17 Personen, die an der Aktion beteiligt gewesen sein sollen.

Auf dem Gelände gelang es mehreren Aktivisten, unter anderem ein Banner zu drapieren. "Wir können uns die Reichen nicht leisten", heißt es darauf. Das zeigt ein Foto auf der Webseite der Gruppe.

Flughafen Sylt: Passanten wollen Aktivisten stoppen

"Wir bringen den Klimaprotest dorthin, wo er hingehört: auf die Insel der Reichen. Hier am Sylter Flughafen landen täglich viele Privatjets – jeder einzelne dieser Flüge ist ein Ausdruck von Klima-Ignoranz, absurden Privilegien und lebensfeindlichem Kapitalismus", zitiert ein schriftliches Statement der Gruppe die Aktivisten Anna Voigt.

Flughafenmitarbeiter seien laut der dpa "schnell an Ort und Stelle" gewesen. Auch Passanten hätten eingegriffen, um die verkleideten Personen aufzuhalten. Ab etwa 10.30 Uhr hielten sich den Angaben zufolge keine Menschen mehr unbefugt auf dem Gelände auf. Während des Einsatzes unterbrach der Flughafen den Verkehr.

Die Strecke HamburgSylt gilt als eine der am meisten beflogenen Privatjet-Strecken Deutschlands.

Verwendete Quellen
  • ambodenbleiben.de: "Flughafen Sylt blockiert: Privatjets sollen am Boden bleiben"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website