t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Bundesamt hebt Sturmflutwarnung für die Nordsee auf


Bundesamt hebt Sturmflutwarnung für die Nordsee auf

Von dpa
30.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Sturmtief NadiaVergrößern des BildesDer Leuchtturm Westerheversand ist vollständig vom Meer umschlossen. (Quelle: Axel Heimken/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat die Sturmflutwarnung für die deutsche Nordseeküste am Sonntagmittag aufgehoben. Das Mittagshochwasser war zu diesem Zeitpunkt vorbei. In Hamburg ist der Fischmarkt zuvor zum zweiten Mal binnen Stunden vollgelaufen. Tausende Schaulustige zog es an die Elbe und den Fischmarkt, um das Spektakel zu beobachten, wie ein dpa-Reporter berichtete. Der Wasserstand am Pegel St. Pauli stieg am Mittag auf 2,60 Meter über dem mittleren Hochwasser. Damit war auch die zweite Sturmflut des Wochenendes in Hamburg eine schwere. Bei dem Hochwasser in der Nacht wurde ein Wert von 2,84 Meter erreicht.

An der Nordseeküste spricht man von einer Sturmflut, wenn das Hochwasser mindestens 1,5 Meter höher als normal aufläuft. Von einer schweren oder sehr schweren Sturmflut wird erst ab Werten von 2,5 beziehungsweise 3,5 Meter gesprochen.

Auch an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste hat es am Mittag erneut eine Sturmflut gegeben. Am Eidersperrwerk wurde ein Wert von 2,07 Meter über dem Mittleren Hochwasser gemeldet, in Büsum lag der Wert bei 1,83 und in Dagebüll bei 1,41. Auch hier sind die Pegel nicht ganz so hoch gestiegen wie in der Nacht. Am Eidersperrwerk wurde am frühen Sonntagmorgen ein Wert von 2,46 Metern über dem mittleren Hochwasser gemessen, in Büsum 1,98 Meter und in Dagebüll 1,80 Meter.

Die Sturmflutwarnung für die Ostseeküste bestand am Sonntagmittag weiterhin. Hier werden ab dem Abend Wasserstände bis 1,35 Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet.

An der Ostseeküste spricht man von einer Sturmflut, wenn das Wasser 1,00 bis 1,25 Meter über mittlerem Wasserstand aufläuft. Bei einer mittleren Sturmflut steigt der Pegel auf 1,25 bis 1,50 Meter über mittlerem Wasserstand. Von einer schweren oder sehr schweren Sturmflut wird ab Werten von mehr als 1,50 beziehungsweise 2,00 Metern über mittlerem Wasserstand gesprochen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website