t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

Hamburg: US-Unternehmen erwirbt Kaufhof-Gebäude


Soll umfunktioniert werden
US-Unternehmen erwirbt Kaufhof-Gebäude

Von dpa
Aktualisiert am 29.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Fassade des Klöpperhauses in der Mönckebergstraße (Archivbild): Es ist bereits die dritte Immobilie in Hamburg, die das Unternehmen aus den USA besitzt.Vergrößern des BildesFassade des Klöpperhauses in der Mönckebergstraße (Archivbild): Es ist bereits die dritte Immobilie in Hamburg, die das Unternehmen aus den USA besitzt. (Quelle: Joko/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Das denkmalgeschützte Klöpperhaus in der Hamburger Mönckebergstraße hat einen neuen Eigner. Die amerikanische Immobiliengruppe Tishman Speyer verwaltet das Gebäude am Hauptbahnhof fortan.

Der US-Projektentwickler Tishman Speyer hat das ehemalige Kaufhof-Gebäude in der Hamburger Mönckebergstraße gekauft. Er habe das sogenannte Klöpperhaus von der Württembergischen Lebensversicherung für den Tishman Speyer European Real Estate Venture IX Value-Add Fonds erstanden, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Tishman Speyer hat den Angaben zufolge in Hamburg in den vergangenen 24 Monaten bereits das Gruner & Jahr-Verlagshaus im Hafen sowie ein Geschäftshaus am Gänsemarkt gekauft.

Hamburg: Klöpperhaus soll umfunktioniert werden

Das vom Architekten Johann Friedrich Höger entworfene Klöpperhaus wurde den Angaben zufolge 1913 für die Wollhandelsfirma Wilhelm Klöpper als Bürogebäude errichtet. 1965 habe die Kaufhof-Gruppe das Gebäude hinter der historischen Fassade umgebaut und bis zu seiner Schließung 2020 als Kaufhaus betrieben. Die denkmalgeschützte Immobile hat direkten Zugang zum Hauptbahnhof und liegt am Beginn von Hamburgs Haupteinkaufsstraße.

"Wir freuen uns, dass wir unser Portfolio um diese außergewöhnliche Immobilie erweitert haben", sagte Tishman-Speyer-Deutschlandchef Florian Reiff. Die gemischt-genutzte Immobilie soll den Angaben zufolge künftig moderne und flexible Büroflächen, kuratierte Einzelhandels- und Kulturflächen sowie potenziell auch Wohnflächen bieten.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website