t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

Hamburg: Frauenleiche im Wald gefunden – Freundin von Tatverdächtigem rief Polizei


Tote im Wald bei Hamburg
Freundin informierte Polizei – 31-Jähriger festgenommen

Von dpa, mec

Aktualisiert am 15.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Waldstück nahe der niedersächsischen Ortschaft Stelle: Nach dem Fund einer Frauenleiche in der Nähe von Hamburg hat die Polizei einen 31 Jahre alten Mann festgenommen.Vergrößern des BildesEin Waldstück nahe der niedersächsischen Ortschaft Stelle: Nach dem Fund einer Frauenleiche in der Nähe von Hamburg hat die Polizei einen 31 Jahre alten Mann festgenommen. (Quelle: Peters/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am Samstag wird eine tote Frau in der Nähe von Hamburg aufgefunden – später wird ein Mann festgenommen. Hatte er das Verbrechen seiner Freundin gestanden?

Nach dem Fund einer Frauenleiche in der Nähe von Hamburg hat die Polizei einen 31 Jahre alten Mann festgenommen. Er sei dringend verdächtig, ein Tötungsdelikt begangen zu haben, erklärte ein Polizeisprecher. Der Mann sollte am Sonntag vor den Haftrichter kommen.

Bei der Toten handelt es sich den Angaben zufolge um eine 35-Jährige. Die Polizei war nach dpa-Informationen am frühen Samstagmorgen von der Lebensgefährtin des Mannes informiert worden. Nahezu zeitgleich meldete sich ein Zeuge bei der niedersächsischen Polizei.

Wald bei Hamburg: Wie kam die Tote an den Fundort?

Die Besatzung eines Streifenwagens fand die Leiche in einem Wald nahe der niedersächsischen Ortschaft Stelle (Landkreis Harburg). Sie habe Anzeichen körperlicher Gewalt aufgewiesen, hieß es. Niedersächsische Beamte hätten wenig später den 31-Jährigen festgenommen.

Der Fundort ist nach vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler nicht der Tatort. Die Polizei vermutet, dass die 35-Jährige im südlichen Hamburger Stadtgebiet getötet wurde. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und zur Lokalisierung des Tatorts dauerten an, hieß es. Die Untersuchungen führen die Staatsanwaltschaft und die Hamburger Mordkommission.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website