t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHannover

Hauptbahnhof Hannover: Beide Beine gebrochen – Mann muss gefesselt werden


Streit am Hauptbahnhof Hannover
Mann mit gebrochen Beinen muss gefesselt werden

Von t-online, pas

Aktualisiert am 30.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover (Archivbild): In der Nacht zu Freitag kam es zu einem schweren Körperverletzung.Vergrößern des BildesBundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover (Archivbild): In der Nacht zu Freitag kam es zu einer schweren Körperverletzung. (Quelle: localpic/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Am Hauptbahnhof Hannover wurden einem Mann beide Beine gebrochen. Trotz seiner Verletzungen wollte er weiter auf seinen Kontrahenten los.

Bei einem Streit vor dem Hauptbahnhof in Hannover sind einem Mann beide Beine gebrochen worden. Das teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag mit. Der 45-Jährige sei in der Nacht auf Freitag von einem 33-Jährigen zunächst ins Gesicht geschlagen worden, so der Sprecher. Als der Mann daraufhin zu Boden ging, sprang oder trat der Angreifer auf die Beine des Opfers und brach ihm dabei beide Unterschenkel.

Der 33-Jährige geriet daraufhin mit einem weiteren Mann, mit dem er sich schon vorher im Bahnhofsgebäude geprügelt hatte, in Streit. Die beiden Männer mussten von den Beamten vorübergehend gefesselt werden. Der Mann muss nun operiert werden.

Trotz Verletzungen: Opfer muss gefesselt werden

"Obwohl mit dieser Verletzung eine Flucht unwahrscheinlich ist, wird der Verletzte durch die Bundespolizei dennoch bewacht, denn er ist per Untersuchungshaftbefehl zur Abschiebung ausgeschrieben", sagt der Sprecher. Selbst nach dem Einschreiten der Polizisten hätten sich die Männer aggressiv verhalten, sodass die Beamten sie fesselten und später voneinander aus der Dienststelle entließen.

In derselben Nacht biss zudem eine 20-Jährige ohne Fahrschein im ICE einen Bundespolizisten ins Bein. Der Mann wollte einen Kundenbetreuer bei der Personalienfeststellung unterstützen und erlitt eine Bisswunde. Die betrunkene Frau musste von Bundespolizisten in einen Streifenwagen getragen werden. Ein Alkoholtest ergab 2,47 Promille. Sie musste später ins Krankenhaus gebracht werden.

Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
  • presseportal.de: Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Hannover vom 27. Januar 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website