• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Hannover: Männer töten Prostituierte – zwölf Jahre Haft


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild für einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild für einen TextGiffey fällt auf falschen Klitschko reinSymbolbild für ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild für einen TextHandball-Boss will Hertha umkrempelnSymbolbild für einen TextPolizist schießt 25-Jährigem in den BauchSymbolbild für ein VideoSchweighöfer spricht über seine BeziehungSymbolbild für einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild für einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild für einen TextNiederländische Royals in SommerlooksSymbolbild für einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen über KrebserkrankungSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Männer bringen Prostituierte um – zwölf Jahre Haft

Von dpa, fas

Aktualisiert am 17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Justizbeamter im Landgericht Hannover (Symbolbild): Ursprünglich war den Männern Mord vorgeworfen worden.
Justizbeamter im Landgericht Hannover (Symbolbild): Ursprünglich war den Männern Mord vorgeworfen worden. (Quelle: localpic/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie überfielen eine Prostituierte in ihrer Wohnung, fesselten und knebelten sie. Offenbar weil das Opfer sich so heftig wehrte, töteten sie die 53-Jährige. Dafür müssen zwei Männer in Hannover lange in Haft.

Nach dem gewaltsamen Tod einer Prostituierten in Hannover sind zwei 25 und 35 Jahre alte Männer zu einer Gefängnisstrafe von jeweils zwölf Jahren verurteilt worden. Wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag sagte, sah es das Landgericht Hannover als erwiesen an, dass die Angeklagten die 53-Jährige im September 2021 in deren Wohnung im Stadtteil Stöcken überfallen, gefesselt und geknebelt haben.

Ursprünglich war den beiden Männern Mord vorgeworfen worden, verurteilt wurden sie wegen Raubes mit Todesfolge. Zudem sei die Einziehung des geraubten Geldes von 822 Euro angeordnet worden, sagte die Sprecherin.

Laut der Urteilsbegründung vom Montag wollten die Männer wegen eigener Geldsorgen die Sexarbeiterin ausrauben, hatten aber nicht mit so viel Gegenwehr von ihr gerechnet. Im Prozess hatten die beiden versucht, sich gegenseitig die Verantwortung für die Gewalttat zuzuschieben. Die Verteidigung hatte Bewährungsstrafen für die Männer gefordert, die vor ihrer Verhaftung in Hildesheim gelebt hatten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mögliche Nähe zu Neonazi: Polizei sperrt Influencerin den Account
Von Patrick Schiller

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website