• Home
  • Regional
  • Kiel
  • G├╝nther will Dreier-Sondierungsrunde ├╝ber Jamaika-Neuauflage


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextTour live: St├╝rze auf der FlachetappeSymbolbild f├╝r einen TextRegierung r├Ąt zu NotstromaggregatenSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextAbifeier eskaliert ÔÇô Polizei r├Ąumt SchiffSymbolbild f├╝r einen TextJoey Kramer trauert um seine EhefrauSymbolbild f├╝r einen TextReiten: Olympiasiegerin disqualifiziertSymbolbild f├╝r einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextTram knallt gegen Lkw ÔÇô SchwerverletzteSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

G├╝nther will Dreier-Sondierungsrunde ├╝ber Jamaika-Neuauflage

Von dpa
18.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Daniel G├╝nther
Daniel G├╝nther (CDU), Ministerpr├Ąsident von Schleswig-Holstein. (Quelle: Frank Molter/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schleswig-Holsteins Ministerpr├Ąsident Daniel G├╝nther (CDU) treibt seine Pl├Ąne einer Neuauflage der Jamaika-Koalition voran. Der CDU-Landesvorsitzende lud am Mittwochabend Gr├╝ne und FDP zu einem gemeinsamen Sondierungsgespr├Ąch f├╝r Donnerstag (14.00 Uhr) in einem Kieler Hotel ein. "Wir haben eine gute Grundlage", sagte G├╝nther nach einer Sitzung des gesch├Ąftsf├╝hrenden Landesvorstandes in Kiel. Er sprach von einer wertsch├Ątzenden und f├╝r das Land guten Zusammenarbeit.

"Ich glaube, dass wir einen neuen Stil auch gepr├Ągt haben", sagte G├╝nther. Die Partner h├Ątten die vergangenen f├╝nf Jahre auf Augenh├Âhe gearbeitet, an einem Strang gezogen und sich gegenseitig auch Erfolge geg├Ânnt. "Da haben wir in den vergangenen f├╝nf Jahren wirklich Meilensteine gesetzt, wo viele Menschen auch neidisch nach Schleswig-Holstein, auf diese Situation gucken." Der Glaube sei gro├č, dies fortsetzen zu k├Ânnen. Koalitionsverhandlungen k├Ânnten bereits kommende Woche starten.

G├╝nther zeigte sich ├╝berzeugt, dass es gelingen k├Ânne, eine tragf├Ąhige Regierung zu bilden. "Ich sehe keine Klippen, die zu hoch sein k├Ânnten." Klar sei, dass sich die CDU-Handschrift angesichts von 43,4 Prozent und einer nur knapp verfehlten absoluten Mehrheit der Union im Koalitionsvertrag widerspiegeln m├╝sse. Die Herausforderungen - etwa noch ehrgeizigere Klimaziele, Wertsch├Âpfung durch neue Arbeitspl├Ątze und das Anlocken von mehr Fachkr├Ąften in den Norden - seien mit den drei Partnern zu bew├Ąltigen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Die CDU h├Ątte allerdings auch nur mit den Gr├╝nen oder der FDP eine sichere Mehrheit im Landtag. "Wenn man tats├Ąchlich den Rechenschieber nutzen w├╝rde, w├╝rde man uns empfehlen, nur mit einer Partei zu regieren, damit wir m├Âglichst viele Posten auch durchsetzen k├Ânnen", sagte G├╝nther. Er sprach von einem ungew├Âhnlichen Weg. Die Union werde f├╝r dieses B├╝ndnis "auch auf etwas verzichten m├╝ssen". Seine Partei m├╝sse sich aber auch personell so in der Regierung wiederfinden, dass es dem Wahlergebnis entspreche.

Am Dienstag hatte ein von G├╝nther gef├╝hrtes Viererteam der CDU mit den Spitzen beider Parteien getrennt gesprochen - f├╝nf Stunden lang mit den Gr├╝nen und zwei Stunden mit der FDP. Dabei sollen sich nach dpa-Informationen Gr├╝ne und CDU auch bei bisherigen Konfliktthemen verst├Ąndigt haben, so in der Landwirtschafts- und Naturschutzpolitik. G├╝nther bekannte sich nach der Runde zu ehrgeizigeren Klimazielen. Es gibt aber auch noch offene Konfliktfelder.

Ob die Reise in Kiel tats├Ąchlich erneut Richtung Jamaika f├╝hrt, wird erst das Dreiertreffen von CDU, Gr├╝nen und FDP zeigen. Die Gr├╝nen-Spitze hat eine klare Pr├Ąferenz f├╝r eine Zweierkoalition mit der CDU bekundet, sich aber f├╝r Jamaika-Gespr├Ąche offen gezeigt. Schwarz-Gr├╝n h├Ątte im Landtag eine f├╝r Verfassungs├Ąnderungen notwendige Zweidrittel-Mehrheit. Die Gr├╝ne Jugend lehnte eine Neuauflage der Dreierkoalition hingegen ab. Die FDP w├╝rde ebenfalls ein Zweierb├╝ndnis mit der CDU bevorzugen, w├Ąre aber auch zu Jamaika bereit. Auch Schwarz-Gelb w├╝rde ├╝ber eine breite Mehrheit im Parlament an der F├Ârde verf├╝gen.

G├╝nther begr├╝ndet seinen Kurs auch mit einem hohen Ansehen der seit 2017 arbeitenden Koalition in der Bev├Âlkerung. Bei der Landtagswahl am 8. Mai hatten sich CDU (43,4 Prozent) und Gr├╝ne (18,3) deutlich verbessert, w├Ąhrend die FDP nach starken Verlusten nur noch auf 6,4 Prozent kam.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
CDUDaniel G├╝ntherFDP

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website