Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Köln: Mehr Platz für Schulen mit Containern und Anmietungen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextSchwuler Vorsitzender abgewähltSymbolbild für einen TextPhantasialand streicht begehrtes AngebotSymbolbild für einen TextDiese Karnevalskostüme sind verbotenSymbolbild für einen TextNiemand will dieses Schnitzel verbietenSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen Text"Ohne Strip-Show sind die Männer enttäuscht"Symbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher SchadenSymbolbild für einen TextKarneval: Anwalt will neuen Gerichtstermin

Stadt will mehr Platz für Schulen schaffen

Von t-online, EP

07.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Container werden positioniert (Symbolbild): Um keine Zeit zu verlieren, sollen Container als Unterkünfte eingesetzt werden.
Container werden positioniert (Symbolbild): Um keine Zeit zu verlieren, sollen Container als Unterkünfte eingesetzt werden. (Quelle: Dennis Duddek/ Eibner Pressefoto /imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Köln macht mehr Platz in den Schulen. Mit einer eigenen Task Force sind die Möglichkeiten dazu geprüft worden. Erweiterungen werden mit Hochdruck angestrebt.

Die Stadt Köln will an acht Gymnasien für mehr Platz sorgen und so die angespannte Schulplatzsituation ein wenig lockern. Dabei sollen nach eigenen Angaben auch "ungewöhnliche Wege" gegangen werden.

Eigens für die Lösung dieser Probleme habe Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine verwaltungsinterne "Task Force Schulbau und Schulplätze 2023/24" gegründet. Diese sei damit beauftragt worden, alle Standorte von Gymnasien in der Stadt zu prüfen. Dabei sollte geklärt werden, an welchen Stellen es möglich sei, die Schulen zu erweitern.

Schulen in Köln: Container sollen für schnelle Lösungen sorgen

An acht Schulen wurden Möglichkeiten gesehen, Anmietungen in der Umgebung vorzunehmen oder Container aufzustellen, um schnell neuen Raum für die Schulen zu schaffen. Neben Klassen- und Fachräumen, beispielsweise für den naturwissenschaftlichen Unterricht und die Verwaltung, sollen auch Turnhallen gebaut werden.

"Wir arbeiten mit Hochdruck daran, zusätzliche Schulplätze zu schaffen, und schöpfen alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aus, um jedem Kind in Köln die individuelle schulische Bildungsperspektive bieten zu können, die es verdient", so Robert Voigtsberger, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Sport der Stadt Köln.

Am 10. November soll sich der Rat der Stadt mit den Vorlagen befassen. Vorab sei der Bedarf durch Oberbürgermeisterin Reker festgestellt worden, damit Verhandlungen mit Vermietern und Containerherstellern schnellstmöglich geführt werden können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Stadt Köln: Pressemitteilung vom 6. Oktober (per Mail)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Phantasialand streicht beliebtes Angebot
Von Julian Seiferth
Von Laura Schameitat
Henriette Reker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website