Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Köln: Haftbefehl nach Messerangriff am Ebertplatz


Haftbefehl nach Messerangriff am Ebertplatz

Von Florian Eßer

28.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Blick auf den Ebertplatz in Köln: Immer wieder wird hier Kultur präsentiert.
Blick auf den Ebertplatz in Köln (Archivbild): Am Sonntag wurde am Platz ein junger Mann lebensgefährlich verletzt. (Quelle: Stadt Köln)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
Symbolbild für einen Text"Verrückter" Temperaturanstieg in NRW?Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextSchlagzeuger von Kult-Band hört auf

Nach einer Messerstecherei am Ebertplatz wird sich ein Beschuldigter des versuchten Totschlags verantworten müssen.

Nach einer Messerstecherei am Ebertplatz, bei der ein 24-jähriger am Sonntagmorgen lebensgefährlich verletzt wurde, hat die Staatsanwaltschaft Köln nun Haftbefehl gegen einen Beschuldigten beantragt. Der Mann und zwei weitere Verdächtige waren noch in Tatortnähe verhaftet worden und werden sich nun wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.

Wie die Staatsanwaltschaft Köln auf Anfrage von t-online erklärte, sei der Beschuldigte dringen verdächtig, dem Opfer nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Messer in den "oberen Brustbereich" gestochen zu haben. Seine Absicht sei gewesen, den Geschädigten zu töten. Das Opfer ist inzwischen erfolgreich operiert worden und ansprechbar. Auch konnte es mittlerweile von der Polizei befragt werden.

Die Tathintergründe sind weiter unklar

Laut Staatsanwaltschaft seien die Hintergründe der Tat aber weiter unklar. "Nach dem heutigen Erkenntnisstand waren die anderen beiden vorläufig Festgenommenen jedoch nicht an der Tat beteiligt, sodass die Staatsanwaltschaft deren Entlassung aus dem Polizeigewahrsam angeordnet hat", so Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer auf Anfrage von t-online. Die Ermittlungen zu den Tathintergründen dauern noch an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Gespräch mit der Staatsanwaltschaft Köln
  • presseportal.de: Pressemitteilung der Polizei Köln vom 27.11.2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meteorologe erwartet "verrückten" Temperaturanstieg
Von Sonja Eich
MesserstechereiPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website