t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

1. FC Köln: Das hat Steffen Baumgart mit Noah Katterbach vor


"So sehe ich ihn nicht": Baumgarts Plan mit Katterbach


17.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Noah Katterbach: Er spielt nun für den Hamburger SV.Vergrößern des Bildes
Noah Katterbach (Archivbild): Wegen eines Kreuzbandrisses musste der Youngster pausieren. (Quelle: IMAGO/Franziska Gora)

Noah Katterbach hat gegen die SpVg Porz erstmals seit mehr als zwei Jahren für die Profis des 1. FC Köln auf dem Platz gestanden. Ein baldiges Bundesliga-Comeback sieht Trainer Steffen Baumgart jedoch nicht.

Es war der Schlusspunkt am Mittwochabend auf der Sportanlage in Porz: Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Noah Katterbach setzte sich auf der linken Seite durch und flankte den Ball in den Fünfmeterraum. Dort stand der ebenfalls eingewechselte Steffen Tigges, der keine Mühe hatte, den Ball zum 8:0-Endstand einzuköpfen.

Für Katterbach war der Einsatz im Test-Kick das erste Spiel mit den FC-Profis seit genau 761 Tagen. Zuletzt war der Linksverteidiger bei der 0:5-Niederlage in Hoffenheim am 15. Oktober 2021 in der Bundesliga für den 1. FC Köln aufgelaufen. Das Spiel war gleichzeitig sein bis dato einziger Pflichtspiel-Einsatz unter Steffen Baumgart.

Katterbach kämpft sich über U21 zurück

Für den Eifeler waren anschließend Leihen zum FC Basel und zum Hamburger SV gefolgt, ehe ein Kreuzbandriss Katterbach im Frühjahr dieses Jahres außer Gefecht setzte. Andernfalls wäre das Kölner Eigengewächs wohl auch gar nicht mehr am Geißbockheim gelandet – der Zweitligist hätte wohl seine Kaufoption gezogen.

Katterbach kämpfte sich also beim FC zurück und stand schneller als erwartet wieder auf dem Rasen. Zuletzt spielte der zweifache Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold für die U21 der Geißböcke. Dort habe er es "gut gemacht", wie Steffen Baumgart nun betonte. Das gleiche Zeugnis stellte der Trainer seinem Schützling auch für den Auftritt in Porz aus. "Es ist wichtig, dass er auch bei uns zum Einsatz kommt."

Trotzdem scheint ein Bundesliga-Comeback in diesem Kalenderjahr für Katterbach außer Reichweite zu sein. "Man sieht bei ihm immer noch, dass man nach einem Kreuzbandriss eine gewisse Zeit braucht, um auf das nötige Niveau zu kommen", sagte der Trainer. Eine Alternative zu Leart Pacarada oder Dominique Heintz ist Katterbach demnach noch nicht.

Bundesliga-Comeback erst 2024?

"Wenn er gesund und fit ist, kann er zu einer Option werden", erklärte Baumgart und ergänzte direkt: "So sehe ich ihn aber nicht." Wann Katterbach seine Rückkehr auf die große Fußballbühne feiern könnte? "Aus meiner Sicht erst ab Mitte Januar." Dann starten die Kölner mit einem Heimspiel gegen den FC Heidenheim ins neue Jahr.

Bis dahin wird Katterbach wohl weiter Spielpraxis in der Regionalliga West sammeln. Ganz so schlecht ist das für den Linksverteidiger nicht, schließlich spielt die U21 in dieser Saison um den Aufstieg in die Dritte Liga mit. Die nächste Chance dürfte Noah Katterbach dabei bereits am kommenden Samstag erhalten. Dann empfangen die Jung-Geißböcke den FC Gütersloh.

Verwendete Quellen
  • Geissblog
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website