Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: 38-Jähriger wegen Drogenhandels festgenommen

Durchsuchungen in Köln  

Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

18.03.2021, 10:11 Uhr | dpa

Köln: 38-Jähriger wegen Drogenhandels festgenommen. Hände in Handschellen (Symbolbild): Bei der Durchsuchung von zwei Wohnungen wurde ein Mann festgennommen. (Quelle: dpa/Uli Deck)

Hände in Handschellen (Symbolbild): Bei der Durchsuchung von zwei Wohnungen wurde ein Mann festgennommen. (Quelle: Uli Deck/dpa)

Wegen Verdachts auf Erpressung und Freiheitsberaubung wurden in Köln zwei Wohnungen durchsucht. Ein festgenommener Mann muss sich nun den schweren Vorwürfen stellen.

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen einen wegen Drogenhandels mit Haftbefehl gesuchten und mutmaßlich bewaffneten 38-jährigen Mann in Köln festgenommen. Zudem seien zwei Wohnungen in den Kölner Stadtteilen Buchforst und Westhoven durchsucht worden, teilte die Polizei mit. Gegen den 38-Jährigen werde zudem wegen des Verdachts der Erpressung und der Freiheitsberaubung ermittelt.

In den durchsuchten Wohnungen fanden die Ermittler mehrere Mobiltelefone und Unterlagen zu den mutmaßlichen Drogengeschäften. Außerdem sei eine 61 Jahre alte Frau wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen worden. Es habe der Verdacht bestanden, dass der 38-Jährige mit dem Coronavirus infiziert sei. Die Spezialeinheiten hätten deswegen bei dem Einsatz Schutzanzüge und Atemmasken getragen. Die Feuerwehr habe bei der anschließenden Desinfizierung und Entsorgung der Anzüge geholfen.

Der 38-Jährige soll laut Polizei mit mindestens drei weiteren, bisher unbekannten Männern einen 28-jährigen Drogenkurier mehr als eine Woche in einer Wohnung festgehalten haben. Er soll dem 28-Jährigen dabei schwere Verletzungen zugefügt haben, teilte die Polizei weiter mit. Es habe Streitigkeiten um Drogengeschäfte gegeben. Dem 28-Jährigen sei es Anfang März gelungen, sich auf dem Balkon der Wohnung gegenüber Anwohnern bemerkbar zu machen. Diese hätten die Polizei gerufen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal