Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Mutation der britischen Mutante in der Stadt nachgewiesen

Sorge um Impfstoff-Wirksamkeit  

Mutation der britischen Mutante in Köln nachgewiesen

02.04.2021, 12:18 Uhr | t-online

Köln: Mutation der britischen Mutante in der Stadt nachgewiesen. Mutierender Coronavirus (Fotomontage, Symbolfoto): In Köln wurden mehrere Fälle von Mutations-Mutanten nachgewiesen. (Quelle: imago images/Christian Ohde)

Mutierender Coronavirus (Fotomontage, Symbolfoto): In Köln wurden mehrere Fälle von Mutations-Mutanten nachgewiesen. (Quelle: Christian Ohde/imago images)

Laut einem Medienbericht wurden in Köln mehrere Infektionsfälle mit einer Mutation der britischen Corona-Mutante nachgewiesen. Es wird vermutet, dass die aktuellen Impfstoffe dagegen weniger wirksam sein können.

In der Domstadt soll eine Mutation der Mutante "B.1.1.7" in elf Fällen von Covid-19-Infektionen nachgewiesen worden sein. Das berichtet "bild.de". Die Mutation "B.1.1.7 E484K" – laut Gesundheitsamt eine Sonderform der britischen Corona-Mutation "B.1.1.7" – ist in Großbritannien schon mehrfach aufgetaucht.

"Sie weist im S-Protein eine zusätzliche Mutation auf (E484K), die das Virus unempfindlicher gegen bereits gebildete neutralisierende Antikörper macht", wird eine Stadtsprecherin zitiert. "Deswegen wird vermutet, dass die derzeit erhältlichen Impfstoffe gegen diese Variante eine geringere Wirksamkeit aufweisen könnten."

In Köln werden grundsätzlich alle positiven PCR-Tests auf Mutationen untersucht, um so einen Überblick über deren Ausbreitung zu bekommen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal