Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Baumgart sieht schwierige Debatte über Gehaltsobergrenze

Köln  

Baumgart sieht schwierige Debatte über Gehaltsobergrenze

15.08.2021, 10:19 Uhr | dpa

Baumgart sieht schwierige Debatte über Gehaltsobergrenze. Steffen Baumgart

Kölns Trainer Steffen Baumgart während eines Interviews. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Kölns Trainer Steffen Baumgart findet die Diskussion über eine Gehaltsobergrenze im Profi-Fußball "schwierig", er sieht aber offensichtlich auch Vorteile. In der "Welt am Sonntag" fragte der 49-Jährige: "Wohin soll sie führen? Die Bayern haben doch eine ganz andere Gehaltsobergrenze als der 1. FC Köln, ganz zu schweigen vom SC Paderborn. Außerdem frage ich mich, wie es denn der FC Bayern finden würde, wenn es heißt, jeder Club darf nur noch - beispielsweise - für Gehälter 60 Millionen Euro ausgeben."

Dann gebe es "auf einmal wieder einen Wettbewerb", in dem entschieden werden müsse, "wer wirklich die besten Fußballer sind", sagte Baumgart. Einen Wettbewerb, "den nicht derjenige gewinnt, der das meiste Geld hat, sondern der, der die beste Arbeit macht".

Die Debatte war zuletzt wieder lauter geworden, weil die britische "Times" über Überlegungen der Europäischen Fußball-Union zu einer Gehaltsobergrenze berichtet hatte. Diese könnte das in der Kritik stehende Financial Fair Play ersetzten, das die Transferaktivitäten der großen Clubs nicht wirkungsvoll beschränkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: