• Home
  • Regional
  • Köln
  • Köln/Eschweiler: Polizei stoppt Auto mit 53 Hundwelpen und Katzenbabys


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWüst als NRW-Landeschef wiedergewähltSymbolbild für ein VideoRussischer Hubschrauber abgeschossenSymbolbild für einen TextExplosion in Chemielabor: SchwerverletzteSymbolbild für ein VideoInsel bereitet sich auf Untergang vorSymbolbild für einen TextRussland stellt Gasverträge infrageSymbolbild für einen TextNasa schickt einen Schuhkarton zum MondSymbolbild für einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild für einen TextTanken bei uns günstiger als bei NachbarnSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextAndy Fletcher: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextMann tötet Ehefrau und rast gegen BaumSymbolbild für einen Watson TeaserLola Weippert zeigt sich ungewohnt intimSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Polizei stoppt Auto mit 53 Tierbabys an Bord

Von t-online
Aktualisiert am 30.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Einige der Hundewelpen in einer Transportbox: Der Wert der Rassetiere wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.
Einige der Hundewelpen in einer Transportbox: Der Wert der Rassetiere wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. (Quelle: Polizei Köln)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Polizisten haben auf der A4 bei Eschweiler einen Toyota mit zahlreichen Hundewelpen und Katzenbabys gestoppt. Die wertvollen Tierbabys waren im Kofferraum in Transportboxen zusammengepfercht gewesen.

Mit 53 Tierbabys im Kofferraum ist am Mittwochmittag (29. September) der Fahrer eines Geländewagens auf der A4 bei Eschweiler angehalten worden. Die Tiere waren dicht gedrängt in Transportboxen im Kofferraum des Toyota transportiert worden, berichtet die Kölner Polizei. Insgesamt habe es sich um 30 Hundewelpen sowie 23 Katzenbabys gehandelt.

Der 50-jährige Fahrer habe keine Impfnachweise oder andere Dokumente für die Tiere vorweisen können. Die Polizei beschlagnahmte daraufhin die Welpen und zog das Aachener Veterinäramt hinzu. Laut der Amtstierärztin handele es sich bei den Tierbabys um sechs bis sieben Wochen alte Rassetiere – im Wert von rund 100.000 Euro. Sie würden nun in einem Tierheim untergebracht. Den Fahrer erwarte nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kölner Experte warnt vor Affenpocken-Welle
Von Michael Hartke
EschweilerPolizeiToyota Motor

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website