• Home
  • Regional
  • K├Âln
  • Karl Lauterbach ├╝ber Rheinderby vor 50.000 Fans: "H├Ątte so nie genehmigt werden d├╝rfen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextAchtj├Ąhrige stirbt nach BadeunfallSymbolbild f├╝r einen TextDeutsche Exporte nach Russland gestiegenSymbolbild f├╝r einen TextTesla stoppt Produktion in Gr├╝nheideSymbolbild f├╝r einen TextGletschersturz in Italien: Weitere OpferSymbolbild f├╝r einen TextDax-Konzern fliegt aus wichtiger RanglisteSymbolbild f├╝r einen TextSarah Kern erlitt SchlaganfallSymbolbild f├╝r einen TextAirbus-Notlandung in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextKontaktlinse bringt Handy ins AugeSymbolbild f├╝r einen TextLeila Lowfire: "bespuckt und geschlagen"Symbolbild f├╝r einen TextAnna-Maria Ferchichi hat die Haare abSymbolbild f├╝r einen Text76-J├Ąhriger masturbiert vor KindernSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserAldi senkt ├╝berraschend PreiseSymbolbild f├╝r einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Lauterbach sicher: FC-Derby hat zur Corona-Lage beigetragen

Von dpa
Aktualisiert am 02.12.2021Lesedauer: 1 Min.
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (Archivfoto): Der Politiker sieht Gro├čveranstaltungen aktuell kritisch.
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (Archivfoto): Der Politiker sieht Gro├čveranstaltungen aktuell kritisch. (Quelle: Political-Moments/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Anwesenheit von 50.000 Fans beim Derby zwischen K├Âln und Gladbach sorgte landesweit f├╝r Kritik. Nun mischt sich SPD-Politiker Lauterbach in die Debatte ein ÔÇô und spricht sich f├╝r eine Fan-Obergrenze aus.

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat kurz vor dem Corona-Gipfel von Bund und L├Ąndern eine Obergrenze f├╝r Fu├čballspiele gefordert. "Aus meiner Sicht sollte kein Spiel mehr als 5.000 Zuschauer haben", schrieb Lauterbach auf Twitter mit Blick auf das umstrittene rheinische Derby zwischen dem 1. FC K├Âln und Borussia M├Ânchengladbach am vergangenen Wochenende vor 50.000 Fans.

Am Mittwoch war der Corona-Inzidenzwert in K├Âln sprunghaft gestiegen. "Es war sicher nicht das Spiel allein. Aber es hat beigetragen. Das Spiel h├Ątte so nie genehmigt werden d├╝rfen", schrieb Lauterbach.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach Angaben der Stadt K├Âln vom Mittwoch gebe es allerdings noch keinen Infektionsfall mit Bezug zum Bundesligaspiel vom Samstag. Am Donnerstag beraten Bund und L├Ąnder ├╝ber sch├Ąrfere Ma├čnahmen. Dabei geht es auch um Einschr├Ąnkungen bei Gro├čveranstaltungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
FC-Trainingslager: Einer sagt ab, ein Profi fehlt krank
Von Sonja Eich
Von Michael Hartke
Karl LauterbachSPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website