Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextBund macht fast 140 Milliarden neue SchuldenSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballlegende tritt Fan auf SpielfeldSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserUmstrittene ProSieben-Kandidatin rausgeworfen

CDU will h├Âhere Versicherungsquote f├╝r Elementarsch├Ąden

Von dpa
17.01.2022Lesedauer: 1 Min.
CDU
Das Logo der CDU. (Quelle: Michael Kappeler/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die CDU-Fraktion will erreichen, dass mindestens vier von f├╝nf Hauseigent├╝mern in Rheinland-Pfalz eine Elementarschadenversicherung abschlie├čen. "Bis 31. Dezember 2024 wollen wir erreichen, dass es in Rheinland-Pfalz eine Versicherungsquote von 80 Prozent f├╝r Elementarsch├Ąden gibt", sagte Fraktionschef Christian Baldauf am Montag in Mainz zu einem Fraktionsantrag f├╝r die Plenarsitzung des Landtags in dieser Woche.

In Rheinland-Pfalz liegt die Quote nach Baldaufs Angaben bislang bei 37 Prozent. Hingegen seien es in Baden-W├╝rttemberg, wo bis 1994 eine Pflichtversicherung bestanden habe, mehr als 80 Prozent. Im Anschluss an eine Anh├Ârung mit der Versicherungswirtschaft, der Verbraucherzentrale und Juristen sagte Baldauf, die h├Âhere Versicherungsquote k├Ânne ├╝ber Werbema├čnahmen und gezielte Anreize erreicht werden.

Sollte das Ziel von 80 Prozent bis Ende 2024 verfehlt werden, m├╝sse ├╝ber die Einf├╝hrung einer Pflichtversicherung ab 2025 nachgedacht werden, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende. "Es spricht vieles daf├╝r, das auf Bundesebene zu tun." Im Sinne einer solidarischen Versicherung m├╝ssten h├Âhere Unwetterrisiken in bestimmten Gebieten durch Beitr├Ąge anderer mit abgesichert werden. "Es muss eine Sockelversicherung geben, die bezahlbar ist, die auch jeder abschlie├čen kann."

Auch Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat sich nach der Flutkatastrophe an der Ahr im vergangenen Jahr f├╝r eine verpflichtende Elementarschadenversicherung f├╝r alle Hausbesitzer ausgesprochen. "Es gibt f├╝r mich ├╝berhaupt kein Argument mehr gegen eine fl├Ąchendeckende Einf├╝hrung."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website