Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalNürnberg

SEK jagt ausgebüxte Rinder: Wärmebilddrohne und Präzisionsschütze im Einsatz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBeliebte Brauerei: "Müssen teurer werden"Symbolbild für einen TextEurofighter zu Landung gezwungenSymbolbild für einen TextBrauerei wirft Biere aus dem SortimentSymbolbild für einen TextSpur im Vermisstenfall: Wer kennt diese Pkw?Symbolbild für einen Text"Fastnacht in Franken" steht bevor – alles, was Sie wissen müssenSymbolbild für einen TextEhepaar in Zirndorf niedergestochenSymbolbild für einen TextDiesen Rockstar gibt es jetzt als SpielfigurSymbolbild für einen TextVersuchte Tötung: Mann kommt in PsychiatrieSymbolbild für einen TextIm Regionalzug: Fahrgast belästigt FrauenSymbolbild für einen TextIm Kinderzimmer wird’s politisch korrekt

SEK jagt ausgebüxte Rinder

Von t-online, mtt

14.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Außergewöhnlicher Einsatz: Neben der Feuerwehr rückten auch Spezialkräfte der Polizei aus.
Außergewöhnlicher Einsatz: Neben der Feuerwehr rückten auch Spezialkräfte der Polizei aus. (Quelle: News5)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Großer Polizeieinsatz in Mittelfranken – und das wegen drei von einer Weide ausgebrochenen Jungrindern. Zwei der Tiere konnten ihren Häschern bisher entkommen.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Wochenende im Landkreis Fürth von einer Weide ausgebüxte Jungrinder gejagt. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken t-online am späten Montagvormittag sagte, konnte bis jetzt nur eines der Tiere eingefangen werden. "Die anderen beiden genießen immer noch ihre Freiheit."

Der umfangreiche Einsatz begann für die Beamten am Sonntagmittag um kurz nach 13 Uhr. "Das SEK war verfügbar und wurde sicherheitshalber hinzugezogen", sagte der Sprecher. "Die haben die nötigen Waffen, um im Notfall auch ein Tier erlegen zu können. Man weiß ja nicht, wie so ein Rind reagiert, wenn es eingekesselt wird." Möglicherweise laufe es plötzlich los.

Einsatz bei Nürnberg: Rind mit Betäubungspfeilen außer Gefecht gesetzt

Einem Reporter vor Ort zufolge war unter anderem auch ein Präzisionsschütze im Einsatz in Roßendorf, einem Gemeindeteil des Marktes Cadolzburg rund 15 Kilometer westlich von Nürnberg. Die Feuerwehr ließ zudem eine Drohne mit Wärmebildkamera steigen.

Eines der drei weiblichen Tiere konnte am Sonntagnachmittag ausfindig gemacht werden. Aufnahmen des Reporters zeigen, wie aus einem Blasrohr abgeschossene Betäubungspfeile in dem Rind stecken, sich die Ausreißerin schließlich müde zu Boden legt und von Feuerwehrleuten auf eine an einem Traktor befestigte Matte geschoben wird.

Die anderen beiden Tiere verbrachten die Nacht in Freiheit. Mit Einbruch der Dunkelheit zogen sich die Einsatzkräfte zurück. Am Montag sollte die Suche weitergehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Telefonat mit einem Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Aggressiver Fahrgast belästigt mehrere Frauen
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
FeuerwehrMittelfrankenPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website