Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Demonstration gegen Maskenpflicht in Nürnberg: Polizist verletzt

Teilnehmer aggressiv  

Polizist bei spontaner Demonstration gegen Maskenpflicht verletzt

23.10.2020, 11:40 Uhr | dpa

Demonstration gegen Maskenpflicht in Nürnberg: Polizist verletzt. Polizist bei einer Demo (Symbolbild): In Nürnberg wurde ein Polizist bei einer spontanen Demonstration verletzt. (Quelle: imago images/Rupert Oberhäuser)

Polizist bei einer Demo (Symbolbild): In Nürnberg wurde ein Polizist bei einer spontanen Demonstration verletzt. (Quelle: Rupert Oberhäuser/imago images)

In der Nürnberger Fußgängerzone haben sich Bürger versammelt, um gegen die Maskenpflicht zu demonstrieren. Dabei wurde ein Polizist verletzt. Nun ermittelt sie wegen zahlreicher Verstöße.

Bei einer spontanen Demonstration gegen die Maskenpflicht in Nürnberg ist ein Polizist verletzt worden. Ein Demonstrant wurde in Gewahrsam genommen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatten sich am Donnerstagabend etwa 30 Menschen in der Nürnberger Innenstadt getroffen, um gegen die Maskenpflicht zu demonstrieren.

Demonstranten ohne Masken

Demnach nahmen alle Teilnehmer der Gruppe zeitgleich ihre Masken ab und skandierten gegen die Maskenpflicht. Die Polizei löste das Treffen auf, da die Teilnehmer aggressiv und uneinsichtig reagierten.

Ein 45-jähriger Teilnehmer leistete Widerstand und verletzte dabei einen 32-jährigen Polizisten leicht. Der 45-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht und gegen das Versammlungsgesetz.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: