• Home
  • Regional
  • Nürnberg
  • Hecking dementiert Gerüchte um Eberl-Nachfolge


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Twilight"-Star ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Hecking dementiert Gerüchte um Eberl-Nachfolge

Von dpa
29.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Dieter Hecking und Max Eberl
Dieter Hecking (l) und Max Eberl, ehemaliger Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach. (Quelle: Federico Gambarini/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach den Spekulationen um eine Zukunft als Nachfolger von Max Eberl bei Borussia Mönchengladbach hat sich Dieter Hecking zum 1. FC Nürnberg bekannt. "Es gibt und gab keine Gespräche mit Borussia Mönchengladbach über die Nachfolge von Max. Ich besitze beim 1. FC Nürnberg einen Vertrag bis 2023. Der ist für mich bindend", sagte der aktuelle FCN-Sportvorstand laut Mitteilung. "Wir sind mit dem Club auf einem sehr guten Weg und haben hier, zusammen mit einem tollen Team, noch viel Arbeit vor uns."

Eberl hatte am Freitag unter Tränen seinen Abschied als Sportchef bei den Gladbachern mitgeteilt. Er sei erschöpft und müde, sagte der 48-Jährige. Hecking wurde in den Medien als möglicher Nachfolger gehandelt. Der Sportfunktionär war unter Eberl von Dezember 2016 bis Sommer 2019 Trainer der Borussia, musste aber damals für Marco Rose weichen.

Hecking hatte die Nürnberger kurz vor Weihnachten 2012 schon einmal verlassen und war zum VfL Wolfsburg gewechselt. Ein neuerlicher Abgang wird bei den Franken nicht erwartet.

Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Grethlein zeigte sich "sehr gelassen" in der Hecking-Frage. "Ich halte das lediglich für ein Gerücht und kann mir das nicht vorstellen", sagte er den "Nürnberger Nachrichten". Grethlein ist überzeugt, dass Hecking die beim "Club" begonnene Aufbauarbeit gemeinsam mit Sportdirektor Olaf Rebbe und Cheftrainer Robert Klauß fortführen will. Hecking war im Juli 2020 nach Nürnberg zurückgekehrt und arbeitet seitdem erstmals in seiner Karriere als Sportvorstand.

Der 1. FC Nürnberg belegt in der 2. Fußball-Bundesliga nach 20 Spieltagen den siebten Platz. Der Abstand auf einen direkten Aufstiegsrang beträgt vier Punkte. Am Freitag geht es für die Franken mit einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt weiter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ausgebüxtes Pferd sorgte für Vollsperrung der A6
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
1. FC NürnbergBorussia MönchengladbachDieter HeckingMax Eberl

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website