Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalStuttgart

225.000 Berechtigte in Baden-Württemberg | Tafeln erleben nie dagewesenen Ansturm


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Bali-Flug": "Letzte Generation" äußert sichSymbolbild für einen TextPolizei findet Leiche: Ist es Julia W.?Symbolbild für einen TextUrlaub statt Gerichtstermin? Selber schuldSymbolbild für einen TextNägel ragen aus Sitz – Bundespolizei warntSymbolbild für einen TextGericht widerspricht "Letzter Generation"Symbolbild für einen TextVermisste 16-Jährige: Neue DetailsSymbolbild für einen TextGenderverbot scheitert wegen CDU und AfDSymbolbild für einen TextIllerkirchberg: Vergewaltiger aufgetauchtSymbolbild für einen TextAktivisten schwänzen Gericht für FlugreiseSymbolbild für einen TextFlucht vor 41 Polizeiautos: Raser gefasst

Tafeln erleben nie dagewesenen Ansturm

Von dpa
Aktualisiert am 28.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Menschen stehen Schlange vor der Lebensmittelausgabe der Münchner Tafel: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung schätzt die Zahl der Tafel-Kunden deutschlandweit inzwischen auf eine Million.
Menschen stehen Schlange vor der Lebensmittelausgabe einer Tafel: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung schätzt die Zahl der Tafel-Kunden deutschlandweit inzwischen auf eine Million. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ukrainekrieg, Inflation, Energiekrise: Die Tafeln in Baden-Württemberg erleben aktuell einen Ansturm in ungekanntem Ausmaß – und hoffen auf die Politik.

Die 147 Tafeln im Südwesten erleben angesichts des Russland-Ukraine-Kriegs und der Inflation einen Ansturm. Wie Vorstandsmitglied Udo Engelhardt der Tageszeitung "Schwarzwälder Bote" (Montag) sagte, erhöhte sich die Zahl der Berechtigten für einen Einkauf bei den Tafeln um rund 50 Prozent auf etwa 225.000 Menschen.

Auf die Frage zu Aufnahmestopps an den einzelnen Tafeln für die Lebensmittelversorgung sagte Engelhardt der Zeitung: "Wir sind im Austausch mit allen Tafeln in Baden-Württemberg. Die Situation ist jeweils unterschiedlich: in größeren Städten wie Stuttgart oder Konstanz anders als in Schramberg oder Hornberg im Schwarzwald etwa." Aufnahmestopps werden demnach verhängt, falls viele Kunden gleichzeitig kommen und zahlreiche Kundenkarten nachgefragt werden.

Engelhardt appellierte an die Politik, Berechtigte mehr zu unterstützen. "Auf lokaler Ebene muss es niederschwellige Anlaufstellen zur Beratung und zusätzlich Härtefallfonds geben, an die auch die Tafeln Hilfesuchende weiterverweisen können." Die Tafeln könnten nicht die letzte Station der Hilfsangebote sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizei findet Leiche – ist es Julia W.?
  • Philip Buchen
Von Philip Buchen
EnergiekriseInflationUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website