t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalStuttgart

Feuerwehr Aichtal: Kommandant tritt nach Naziparolen-Vorfall zurück


Streit mit Bürgermeister
Feuerwehrkommandant tritt zurück nach Naziparolen-Vorfall

Von t-online, rbe

Aktualisiert am 13.10.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0307500313Vergrößern des BildesBlaulicht an einem Feuerwehrfahrzeug (Symbolfoto): Bei der Feuerwehr in Aichtal bei Stuttgart ist ein Streit zwischen dem Bürgermeister und dem Kommandanten eskaliert. (Quelle: IMAGO/Fotostand / Reiss)
Auf WhatsApp teilen

Nachdem ein Feuerwehrmann eine rechtsextreme Parole gerufen haben soll, spitzt sich der Konflikt zwischen Feuerwehrführung und Stadtverwaltung zu. Der Kommandant ist nun zurückgetreten.

Ein Streit zwischen der Aichtaler Feuerwehr und der Stadtverwaltung ist eskaliert. Der Feuerwehrkommandant Peter Flamm ist nach nur wenigen Monaten im Amt zurückgetreten. Seine Entscheidung begründet er mit "Probleme und Streitigkeiten mit der Stadtverwaltung", wie die "Stuttgarter Nachrichten" berichten.

Im Mai gab es jedoch einen Vorfall, bei dem ein Feuerwehrmann aus Aich eine Naziparole auf offener Straße gerufen haben soll. Seit dieser Zeit war das Verhältnis zwischen der Feuerwehrführung und der Stadtspitze stark angespannt.

Der Vorfall hatte damals für Empörung in der Stadt gesorgt, die 18 Kilometer von Stuttgart entfernt im Landkreis Esslingen liegt. Laut Polizei waren drei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Aichtal in der Waldenbucher Straße unterwegs. Sie trugen T-Shirts der Feuerwehr. Dabei sollen sie Anwohner beleidigt haben. Einer von ihnen soll zudem eine rechtsextreme Parole gerufen haben. Bürgermeister Sebastian Kurz erfuhr von dem Vorfall und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Kommandant nahm Kameraden in Schutz

Der beschuldigte Feuerwehrmann wurde zunächst von der Feuerwehr suspendiert. Er soll sich später bei dem Geschädigten entschuldigt haben. Die Suspendierung wurde wieder aufgehoben, wie die Feuerwehr Aichtal bestätigte. Die Feuerwehrführung distanzierte sich zwar von allen rechten Gesinnungen, nahm aber den Beschuldigten zugleich in Schutz – das sorgte für Zoff mit dem Bürgermeister.

Er warf dem Feuerwehrkommandanten vor, den Vorfall herunterzuspielen. Er sagte den "Stuttgarter Nachrichten", das Vertrauen zwischen dem Feuerwehrkommandanten und der Verwaltung sei "massiv beschädigt". Er forderte eine lückenlose Aufklärung des Vorfalls und eine klare Haltung gegen Rechtsextremismus.

Nun erklärte der Feuerwehrkommandant am Donnerstag nach übereinstimmenden Berichten mehrerer Medien seinen Rücktritt. Mit der sogenannten Naziparolen-Affäre habe dies nichts zu tun, beteuerte Flamm gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten". Er nannte als Grund "Streitigkeiten mit der Stadtverwaltung". Wie die "Nürtinger Zeitung" schreibt, soll es gegen den Feuerwehrchef aber ein Amtsenthebungsverfahren gegeben haben.

Verwendete Quellen
  • facebook.com: Feuerwehr Aichtal
  • stuttgarter-nachrichten.de: "Aichtaler Feuerwehr-Kommandant tritt zurück"
  • teckbote.de: "Nach Nazi-Parole bei Feuerwehr Aichtal: Beschuldigter wieder im Dienst"
  • stuttgarter-zeitung.de: "Aichtaler Feuerwehr-Kommandant tritt zurück"
  • ntz.de: "Paukenschlag bei Feuerwehr Aichtal: Kommandant tritt zurück"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website