• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Corona-Regeln: Kretschmann hat kein Verständnis für Kritik


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextMali: Bundeswehr entdeckt RussenSymbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Corona-Regeln: Kretschmann hat kein Verständnis für Kritik

Von dpa
27.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Winfried Kretschmann kommt zu einer Sitzung im Landtag
Winfried Kretschmann kommt zu einer Sitzung im Landtag. (Quelle: Marijan Murat/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich in einer Talkrunde über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt. "Man muss doch nicht bei jeder kleinen Abweichung so tun, als seien da Schurken am Werk", rief der 72-jährige Grünen-Politiker am Dienstagabend in der ZDF-Sendung "Markus Lanz", bei der er zugeschaltet war. In den meisten und wichtigsten Fragen seien die Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) doch stets zusammengeblieben. "Es waren immer ganz kleine Abweichungen - ich weiß nicht, warum man das so aufbauscht", beklagte Kretschmann. Die Kritik folge einem "Klischee".

Der einzige grüne Regierungschef verteidigte auch seine Strategie, Kitas und Grundschulen im Land vom kommenden Montag schrittweise wieder öffnen zu wollen. "Es geht nur um Grundschulen, alle anderen bleiben geschlossen." Bei den weiterführenden Schulen seien sich alle Länder einig. "Wir sollten nicht ewig so tun, als seien Grundschulen und Kindergärten das Problem dieser Pandemie", verteidigte er sein Öffnungskonzept. Viele andere Länder sind bei der Wiederöffnung von Kitas und Grundschulen bislang deutlich zurückhaltender.

Kretschmann sagte, zwar könne in der Pandemie nicht jede Interessensgruppe eine Extrawurst verlangen. "Aber bei den Kindern, bei den Kleinsten, da wiege ich mit der Goldwaage." Das hätten die Kinder verdient, und die pandemische Lage gebe das her. "Bei den Kleinen wiegt man mit der Goldwaage, bei den anderen mit der Viehwaage."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Testauto verursacht tödlichen Unfall – das sagt BMW zum Crash
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Angela MerkelCDUCoronavirusMarkus LanzWinfried Kretschmann

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website