Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

Wolfsburg/Salzgitter/Lüneburg:Oberbürgermeister fordern Corona-Krisengipfel

Große Städte in Niedersachsen  

Oberbürgermeister fordern Corona-Krisengipfel

11.03.2021, 14:54 Uhr | dpa

Wolfsburg/Salzgitter/Lüneburg:Oberbürgermeister fordern Corona-Krisengipfel. Klaus Mohrs (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, steht in einem Impfzentrum (Archivbild): Zusammen mit anderen Bürgermeistern aus der Region soll ein Krisengipfel abgehalten werden. (Quelle: dpa/Ole Spata)

Klaus Mohrs (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, steht in einem Impfzentrum (Archivbild): Zusammen mit anderen Bürgermeistern aus der Region soll ein Krisengipfel abgehalten werden. (Quelle: Ole Spata/dpa)

Weil die Bürger die Einschränkungen nicht mehr akzeptieren, sehen drei Bürgermeister in Niedersachsen rot bei den Maßnahmen gegen das Coronavirus. Sie wollen gemeinsam über zukünftige Schritte beraten.

Einen Krisengipfel zur Bewältigung der Corona-Pandemie in Niedersachsen haben parteiübergreifend die Oberbürgermeister der drei großen Städte Wolfsburg, Salzgitter und Lüneburg gefordert. Die Bürger akzeptierten die Einschränkungen nicht mehr, weil sie sie nicht nachvollziehen könnten und sie oft willkürlich wirkten, sagte der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingebiel (CDU), der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Auch der der Oberbürgermeister von Lüneburg, Ulrich Mädge (SPD), betonte: "Wir brauchen eine ganzheitliche und nachhaltige Strategie, wie wir von Ostern über den Sommer bis nach Weihnachten kommen. Wir brauchen eine Strategie, wie wir künftig mit der regionalen Wirtschaft umgehen." Die Bürgermeister seien frustriert, weil sie bei Land und Bund mit ihren Vorschlägen scheinbar nicht gehört würden.

Polizei kann Massen nicht mehr handeln

"Wenn wir keine Strategie entwickeln, werden die Leute mit den Füßen abstimmen", sagte Mädge. "Sie werden sich zu Massen an den Salzgittersee setzen oder bei mir an die Elbe oder in Wolfsburg den Allersee. Daran werden wir sie nicht mit Polizei und kommunalem Ordnungsdienst hindern können."

Mit dem Wechsel an der Spitze des Sozial- und Gesundheitsministeriums in Niedersachsen komme nun aber Hoffnung auf. Wolfsburg Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD) sagte: "Der Wechsel im Sozialministerium bietet doch eine Chance zu einem neuen Anlauf. Auch bei der Teststrategie."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal