Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

19-JĂ€hriger aus Wuppertal ist Programmier-Weltmeister

Von Ulrich BrĂŒne

Aktualisiert am 10.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Ein Mann steht mit einer Deutschlandfahne in einer Halle: Der 19-JĂ€hrige ist ein wahres Talent im Programmieren.
Ein Mann steht mit einer Deutschlandfahne in einer Halle: Der 19-JĂ€hrige ist ein wahres Talent im Programmieren. (Quelle: Benjamin Frost/archiv-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Alle zwei Jahre finden

Benjamin Frost, SchĂŒler des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums in Wuppertal, hat bei den "WorldSkills" den Weltmeistertitel im "Speed Programming" gewonnen. Der 19-JĂ€hrige trat bei der Weltmeisterschaft in Kazan gemeinsam mit der deutschen Nationalmannschaft an. Zuvor hatte er bereits beim Albert-Einstein-Cup (AEC), der Europameisterschaft der Softwareentwicklung, den Titel als Deutschlands bester Softwareentwickler gewonnen.

FĂŒr den Erfolg in Russland musste Frost in einer bestimmten Zeit ein mathematisches Problem lösen – und das möglichst schnell und effektiv. Die Teilnehmer brĂŒten bei diesem Wettkampf auf offener BĂŒhne ĂŒber ihren Aufgaben und suchen nach der richtigen Lösung.

Die "World Skills" ziehen schon seit Jahren immer wieder Tausende Besucher an. Allein bei der diesjĂ€hrigen Weltmeisterschaft beobachteten rund 300.000 Interessierte die verschiedenen WettkĂ€mpfe. Um eine derartige Großveranstaltung möglich zu machen, wurde fĂŒr die "WorldSkills 2019" extra die Kazan Expo gebaut.

Programmiercode auswendig gelernt

Beim Programmieren benötigt man normalerweise Hilfsmittel, fertig vorbereitete Passagen, die immer in einem Programm gebraucht werden. Bei den "WorldSkills" gibt es keine Hilfsmittel, kein Internet, nur den Computer, eine selbst gewÀhlte Computersprache und den Kopf.

Ein Junge sitzt an einem PC: Der 19-JĂ€hrige gewann bei den "WorldSkill" 2019 im russischen Kazan einen Titel.
Ein Junge sitzt an einem PC: Der 19-JĂ€hrige gewann bei den "WorldSkill" 2019 im russischen Kazan einen Titel. (Quelle: Benjamin Frost/archiv-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Bayern-Wende im Fall Lewandowski"
Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, will den FC Bayern aber am liebsten sofort verlassen.


FĂŒr die Weltmeisterschaft lernte der 19-jĂ€hrige Frost 14 DIN-A4-Seiten Programmiercode auswendig. Und wĂ€hrend die anderen Teilnehmer im Laufe des Wettbewerbs fieberhaft immer grĂ¶ĂŸere Zahlen systematisch ausprobierten, versuchte Frost, Muster zu finden, um das Prinzip zu ergrĂŒnden. Das gelang ihm wenige Minuten vor Ende des Wettkampfs.

Stipendium ergattert

FĂŒr das Carl-Fuhrlott-Gymnasium hat Frost zuletzt ein Programm entwickelt, um die Verwaltung der Workshopwoche zu ermöglichen. Das mache er nĂ€chstes Jahr wieder, so Frost. "Und dann biete ich selbst einen Workshop an, um andere zu begeistern, beim Programmieren mitzumachen", sagt der 19-JĂ€hrige.

Als weitere Auszeichnung fĂŒr seine ungewöhnlichen Leistungen hat Benjamin Frost ein Stipendium fĂŒr sein Informatikstudium am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam erhalten.


Um zunĂ€chst den Erfolg in Kazan gebĂŒhrend zu feiern, wurde das gesamte Team der Deutschen Nationalmannschaft jetzt ins Bundeskanzleramt eingeladen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
DeutschlandRussland

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website