Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: WSW und AWG siegen beim deutschen Stadtwerke Award

Wasserstoff-Projekt gewinnt  

Wuppertaler Stadtwerke wegen Mobilitäts-mit Preis geehrt

18.09.2019, 15:28 Uhr | t-online.de

Wuppertal: WSW und AWG siegen beim deutschen Stadtwerke Award. Menschen halten einen Preis in der Hand: Zwei Wuppertaler Unternehmen sind in Kassel mit dem Stadtwerke Award ausgezeichnet worden. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH)

Menschen halten einen Preis in der Hand: Zwei Wuppertaler Unternehmen sind in Kassel mit dem Stadtwerke Award ausgezeichnet worden. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH)

Müll soll in Zukunft Wuppertal mobil machen. Mit dieser Idee haben die Wuppertaler Stadtwerke und der kommunale Müllentsorger AWG den Stadtwerke Award erhalten.

Mit einer einfachen aber effektiven Idee haben die Wuppertaler Stadtwerke und der örtliche Müllentsorger AWG eine Auszeichnung erhalten. Für ein Wasserstoff-Projekt sind die beiden Unternehmen aus Wuppertal am Dienstag in Kassel mit dem Stadtwerke Award des Verbandes kommunaler Unternehmen ausgezeichnet worden.

Schon seit Jahrzehnten wird Wuppertaler Müll im innerstädtischen Müllheizkraftwerk der AWG zu Strom und Wärme umgewandelt. Noch in diesem Jahr soll in einem Elektrolyseur am Müllheizkraftwerk zusätzlich Wasserstoff hergestellt werden. Der Wasserstoff soll dann die Wasserstoffbusflotte der WSW antreiben. Zusätzlich ensteht beim Müllheizkraftwerk eine Wasserstofftankstelle, die das energiereiche Gas in die Bus-Tanks pressen wird.

Ein Wasserstoff-Bus: Mit ihrer Idee, Wasserstoff aus Müll zu produzieren und damit Busse zu betreiben sind die WSW und AWG ausgezeichnet worden. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Andreas Fischer)Ein Wasserstoff-Bus: Mit ihrer Idee, Wasserstoff aus Müll zu produzieren und damit Busse zu betreiben sind die WSW und AWG ausgezeichnet worden. (Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Andreas Fischer)

"Wir haben versucht, die Verbindung von Müllentsorgung, klimaschonender Stromerzeugung und emissionsfreier Mobilität konsequent zu Ende zu denken", erläutert Martin Bickenbach, Geschäftsführer von AWG und WSW in einer Mitteilung. "Der 1. Preis beim Stadtwerke Award zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", hieß es dort.

Projekt "europaweit einmalig"

Das Wuppertaler Projekt zeige, "wie ein idealer Kreislauf von der Abfallentsorgung über die Energiegewinnung bis hin zum öffentlichen Nahverkehr hergestellt werden kann", begründete für die Jury Sven Becker, Chef des Stadtwerke-Netzwerks Trianel, die Entscheidung.


Das laut der Mitteilung "europaweit einmalige" Projekt in Wuppertal wird mit Mitteln der EU, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die WSW betreiben aktuell eine Flotte aus 300 Dieselbussen.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung der WSW

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal