Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextKahn widerspricht LewandowskiSymbolbild f├╝r einen TextTornado: Schwerverletzte in PaderbornSymbolbild f├╝r einen TextKajak-Unfall: Deutscher ertrinkt in TirolSymbolbild f├╝r einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild f├╝r einen TextAffenpocken: Zweiter Herd gemeldetSymbolbild f├╝r einen TextMusk spottet: "Fass mein W├╝rstchen an"Symbolbild f├╝r einen TextBerichte: BVB will Ex-Schalke-TrainerSymbolbild f├╝r einen TextRoyal Family nahm ukrainische Gefl├╝chtete aufSymbolbild f├╝r einen TextArbeiter ersticken in BrunnenschachtSymbolbild f├╝r einen TextSo viele WhatsApps haben Sie verschicktSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserHeidi Klum geschockt von Style-Panne

Tod im Polizeigewahrsam: Keine Ermittlungen gegen Polizei

Von dpa
13.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizei
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" h├Ąngt an einem Polizeipr├Ąsidium. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Tod eines 25-J├Ąhrigen im Polizeigewahrsam in Wuppertal hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Polizisten abgelehnt. Der Vorwurf der Schwester des Toten, Polizeibeamte h├Ątten ihren Bruder get├Âtet, sei bereits durch das Todesermittlungsverfahren widerlegt, teilte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die Schwester hatte Strafanzeige gegen mehrere Polizisten erstattet.

Im Blut des 25-J├Ąhrigen waren R├╝ckst├Ąnde von Cannabis, Amphetaminen und Kokain entdeckt worden. Die Obduktion lege nahe, dass der junge Mann an diesem Drogencocktail im Zusammenwirken mit einem krankhaft vergr├Â├čerten Herzen gestorben sei. Auch wenn eines von mehreren toxikologischen Gutachten noch ausstehe, k├Ânne Polizeigewalt als Todesursache bereits ausgeschlossen werden.

Der junge Grieche hatte laut Polizei am 1. November vergangenen Jahres seine Schwester verletzt und auf der Stra├če auf ihr gelegen, als ein Taxifahrer die Polizei um Hilfe gebeten habe. Er sei ├╝berw├Ąltigt und festgenommen worden, habe dabei enormen Widerstand geleistet. Dabei waren zwei Polizisten leicht verletzt worden.

Bei der angeordneten Blutentnahme war der nicht vorbestrafte Mann pl├Âtzlich kollabiert und gestorben. Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte berichtet, der 25-J├Ąhrige sei noch fast eine Stunde lang reanimiert worden. Mehrere ├ärzte und Polizisten h├Ątten vergeblich versucht, sein Leben zu retten.

Der griechische Generalkonsul hatte sich eingeschaltet und sich bei der Staatsanwaltschaft und im Innenausschuss des Landtags nach den Umst├Ąnden des Falls erkundigt. Im Internet war zuvor ein Video-Mitschnitt der Festnahme ver├Âffentlicht und der Vorwurf erhoben worden, Polizisten h├Ątten den Mann umgebracht. Aus Neutralit├Ątsgr├╝nden hatte die Polizei in Hagen die Ermittlungen ├╝bernommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Prozess um S├Ąureanschlag auf Manager beginnt am 24. Juni
CannabisPolizei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website