Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1: Williams-Teamchef will Logan Sargeant als zweiten Fahrer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa ermittelt gegen den DFBSymbolbild für einen TextTV-Experte Wagner reagiert auf KritikSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextErbt Prinzessin Charlotte diesen Titel?Symbolbild für einen TextSo berechnen Sie Ihre GrundsteuerSymbolbild für einen Text"Dr. Quinn"-Traumpaar wieder vereintSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextMutter wartet: Raser 100 km/h zu schnellSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Security geht hart gegen Sané vorSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Es wird eng für Mick: Williams-Boss bestätigt Wunsch-Fahrer

Von dpa, dd

Aktualisiert am 22.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Jost Capito: Der Williams-Teamchef spricht über die Teambesetzung in der kommenden Saison.
Jost Capito: Der Williams-Teamchef spricht über die Teambesetzung in der kommenden Saison. (Quelle: IMAGO/HOCH ZWEI)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Noch immer ist unklar, wo Mick Schumacher 2023 fährt. Nun äußert sich Jost Capito – und hat keine guten Nachrichten für den Deutschen.

Die Möglichkeiten für Mick Schumacher in der Formel 1 im kommenden Jahr werden immer weniger.

Williams-Teamchef Jost Capito bestätigte im Rahmen des Großen Preis der USA in Austin, dass der Amerikaner Logan Sargeant im kommenden Jahr der zweiten Fahrer werden soll – vorausgesetzt, er holt die notwendigen Punkte für die Superlizenz.

Aktuell belegt der 21-Jährige aus Fort Lauderdale den dritten Platz in der Fahrerwartung der Nachwuchsklasse Formel 2. Das würde reichen, um die Fahrerlaubnis für die Motorsport-Königsklasse zu erlangen.

Entscheiden wird sich das erst am letzten Rennwochenende in Abu Dhabi. Gesetzt fürs kommende Jahr ist wieder Alexander Albon beim britischen Traditionsteam, das mittlerweile amerikanischen Investoren gehört.

Für Mick Schumacher wird die Verhandlungsposition dadurch alles andere als besser. Er kämpft derzeit um einen neuen Vertrag beim amerikanischen Haas-Team. Die Rennstall-Verantwortlichen haben klargemacht, dass er dafür in den noch vier ausstehenden Rennen punkten muss. Der 23-Jährige fährt in seiner zweiten Saison in der Formel 1.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneute Berichte: Ferrari feuert Teamchef Binotto
Ein Kommentar von Nils Kögler
USA
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website