t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFormel 1

Formel 1: Interessenskonflikt bei Mercedes-Chef Toto Wolff? FIA ermittelt


"Unerträglich": Fia ermittelt gegen Mercedes-Boss Wolff


05.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Toto WolffVergrößern des Bildes
Der Teamchef des Formel-1-Rennstalls Mercedes: Toto Wolff. (Quelle: Lisi Niesner/AP/dpa/dpa-bilder)

Profitiert Mercedes-Teamchef Toto Wolff von seiner Ehe mit Formula 1-Academy-Chefin Susie Wolff? Mehrere F1-Team-Bosse sollen in Rage sein.

Dramatische Entwicklung in der Formel 1: Keine zwei Wochen nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi wird es nicht ruhig um die Königsklasse des Motorsports. Im Zentrum: Mercedes-Boss Toto Wolff und dessen Ehefrau Susie. Der Motorsport-Weltverband Fia will gegen die beiden ermitteln, schreibt das Portal "Autosport".

Grundlage ist wohl vor allem ein Meeting der F1-Teamchefs im November, bei dem Wolff als einziger im Raum klar im Voraus über einen Tagesordnungspunkt informiert gewesen sein soll. Das berichtet das Magazin "BusinessF1".

Wolff soll in Sitzung nervös reagiert haben

Wolffs Kollegen sei sofort aufgefallen, dass der Mercedes-Boss Dinge voraussetzte, von denen sie noch nie gehört hatten – und die er nur mit Interna der Formula 1 Media Group (FOM) hätte wissen können. Die Gruppe verwaltet die Vermarktungsrechte der Formel 1 – und ist Arbeitgeberin von Wolffs Ehefrau Susie.

Der Mercedes-Boss habe seine Fehler sofort bemerkt und sei nervös geworden, zitiert "BusinessF1" einen Teilnehmer der Sitzung.

Teamchef: "Ich halte das für höchst illegal"

Die Sorge ist wohl nicht nur, dass Mercedes durch Wolffs familiäre Beziehung zur FOM Vorabinfos bekommen könnte – auch die Angst um die eigenen Interna treibt die Teamchefs um.

"Stefano Domenicali (CEO der Formel 1, Anmerkung der Redaktion) erfährt, was wir sagen, innerhalb von 30 Sekunden", so der nicht genannte Teamchef. Denn: "Toto sagt es seiner Frau, die sagt es Stefano." Das Magazin zitiert einen weiteren anonymen Teamchef: "Ich halte das für höchst illegal. Es gibt einen massiven Interessenskonflikt. Davon abgesehen ist es äußerst unethisch." Ihre Bedenken sollen die Teamchefs auch dem Fia-Präsidenten Mohammed Ahmed bin Sulayem in Einzelgesprächen angetragen haben.

Die FIA ermittelt "in der Sache"

Den Interessenskonflikt sieht nun die Fia wohl ebenfalls. Man prüfe die Spekulationen rund um die mutmaßliche Weitergabe vertraulicher Informationen "zwischen einem Formel 1-Teamchef und einer FOM-Mitarbeiterin. Die Fia Compliance-Abteilung ermittelt in der Sache."

Der Österreicher Toto Wolff ist seit 2013 Chef des Formel 1-Teams von Mercedes. Seit 2011 ist er mit der ehemaligen Rennfahrerin Susie Wolff verheiratet. Die ist seit März 2023 Direktorin der F1 Academy. Die Rennserie wird von FOM ausgerichtet und lässt ausschließlich Fahrerinnen als Teilnehmerinnen zu.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website