Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1: Sebastian Vettel dominiert 2. Training


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGegen Spanien: Füllkrug rettet DFB-TeamSymbolbild für einen TextWM: So kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen TextFlick zu Füllkrug und Startelf-EinsatzSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSchon mehr als 160 WolfsrudelSymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextSchlägerei mit Brecheisen: IntensivstationSymbolbild für einen TextK.-o.-Tropfen bei SPD? Rätsel bleibtSymbolbild für ein VideoKrawalle in Belgien und den NiederlandenSymbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Star entdeckt ihre Brüste auf PlakatSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vettel dominiert 2. Training – Hamilton Vierter

Von sid, gh

Aktualisiert am 29.04.2017Lesedauer: 1 Min.
Sebastian Vettel zeigt es an: So groß war der Abstand von Lewis Hamilton (mehr als eine halbe Sekunde) auf den Ferrari-Star.
Sebastian Vettel zeigt es an: So groß war der Abstand von Lewis Hamilton (mehr als eine halbe Sekunde) auf den Ferrari-Star. (Quelle: Pavel Golovkin/AP/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hamilton nur auf dem vierten Platz

Erst dahinter folgten die beiden Mercedes-Silberpfeile: Valtteri Bottas (+0,670) wurde Dritter vor dem WM-Zweiten Lewis Hamilton (+0,709). Mercedes hatte dabei Pech mit Verkehr auf der Strecke, schien aber auch grundsätzlich noch Zeit auf die Roten zu verlieren.

Das überrascht, denn zumindest auf eine schnellen Runde war Mercedes in dieser Saison trotz Problemen in den Rennen stärker als Ferrari. Für das Qualifying am Samstag (ab 13.45 Uhr im t-online.de-Liveticker) verspricht dies angesichts des doch großen Abstandes Spannung, die erste Ferrari-Pole seit Singapur 2015 scheint möglich.

Hülkenberg in den Top Ten, Wehrlein 18.

Nico Hülkenberg (+2,209), der sein Renault-Cockpit für die erste Session an den Russen Sergej Sirotkin abgegeben hatte, landete auf dem achten Platz. Pascal Wehrlein lag im unterlegenen Sauber als 18. knapp dreieinhalb Sekunden hinter der Spitze.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneute Berichte: Ferrari feuert Teamchef Binotto
Ein Kommentar von Nils Kögler
Lewis HamiltonMercedes-BenzSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website