• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1: "Will der Beste werden" – Kampfansage von Mick Schumacher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland stellt Gasverträge infrageSymbolbild für ein VideoBritische Rakete zerstört Russen-HelikopterSymbolbild für einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild für einen TextWüst als NRW-Landeschef wiedergewähltSymbolbild für einen TextExplosion in Chemielabor: SchwerverletzteSymbolbild für ein VideoInsel bereitet sich auf Untergang vorSymbolbild für einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextAndy Fletcher: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextFührerschein auf dem Handy – so geht'sSymbolbild für einen TextMario Götze zieht umSymbolbild für einen Watson TeaserLola Weippert zeigt sich ungewohnt intimSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

"Das schüchtert mich nicht ein" – Ansage von Schumacher

Von sid, dd

15.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Mick Schumacher: Der Haas-Pilot geht in sein zweites Jahr in der Königsklasse.
Mick Schumacher: Der Haas-Pilot geht in sein zweites Jahr in der Königsklasse. (Quelle: Laci Perenyi/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Fahrer des Haas F1 Teams will nach seiner Rookie-Saison nun richtig angreifen – und wird deutlich, was seine Ziele angeht. Auch über seinen neuen Teamkollegen spricht Mick Schumacher.

Ein Jahr lang hat Mick Schumacher die Formel 1 von ganz hinten gesehen. An seiner Perspektive hat sich dadurch allerdings nichts geändert – irgendwann will er ganz vorne stehen, als Weltmeister der Königsklasse. "Das bleibt mein Ziel, sonst wäre ich falsch hier", sagt der 22-Jährige vor dem Start seiner zweiten Saison im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst: "Ich will der beste Fahrer werden, den es gibt."


Formel-1-Rekorde: Lewis Hamilton und Michael Schumacher im Vergleich

Michael Schumacher und Lewis Hamilton: Der eine hat die Formel 1 über Jahre geprägt – und der andere schließt zu ihm auf. Der Vergleich: Wo liegt "Schumi" noch vorne – und wo hat Hamilton ihn schon überholt?
Meiste WM-Titel: Hamilton (7) und Schumacher (7) gleichauf.
+9

Wenn am Sonntag (ab 16 Uhr im Liveticker bei t-online) in Bahrain die neue Saison anfängt, dann soll sein Haas-Bolide endlich konkurrenzfähig sein. Die Eindrücke aus den Tests jedenfalls "waren gut, besser als letzte Saison", so Schumacher, der im 29-jährigen Dänen Kevin Magnussen einen neuen Teamkollegen erhalten hat: "Kevin war ja nur ein Jahr raus und ist davor schon sehr lange Formel 1 gefahren. Ich persönlich weiß aber, was ich kann, daher schüchtert mich das nicht ein. Und ich denke, ich kann von ihm profitieren", erklärte Schumacher.

Für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher geht es um einen Vertrag für 2023. Ferrari fördert ihn seit 2019, bei der Scuderia schaut man sehr genau auf seine Vorstellungen. "Je besser dieses Jahr läuft, desto größer werden meine Möglichkeiten für die Zukunft sein", sagte Schumacher: "Natürlich sind gute Leistungen wichtig, und es wäre auch einfach schön, liefern zu können. Nach diesem letzten Jahr mit Haas wollen wir zeigen, dass wir mit unserer Entwicklung vorwärtskommen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Rassismus-Vorwurf in der Formel 1
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Michael Schumacher
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website