Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Warum Schiedsrichter Stieler jetzt offenbar eine Sperre droht

...

Der Fall Petersen  

Warum Schiedsrichter Stieler jetzt offenbar eine Sperre droht

24.04.2018, 07:36 Uhr | flo, t-online.de

Nils Petersen wurde bei der 0:2-Niederlage des SC Freiburg beim FC Schalke 04 des Feldes verwiesen. Coach Christian Streich äußert komplettes Unverständnis und erinnert an Stuttgart. (Screenshot: Omnisport)
Streich zu Petersen-Rot: "Es ist unglaublich"

Nils Petersen wurde bei der 0:2-Niederlage des SC Freiburg beim FC Schalke 04 des Feldes verwiesen. Coach Christian Streich äußert komplettes Unverständnis und erinnert an Stuttgart. (Quelle: Omnisport)

Grund für seinen Ausraster: Freiburg-Coach Christian Streich hatte völliges Unverständnis zu der roten Karte gegen Petersen geäußert. (Quelle: Omnisport)


Die Gelb-Rote Karte für Freiburgs Petersen auf Schalke hatte für riesige Diskussionen gesorgt – jetzt könnte der Fall wohl Folgen für den Schiedsrichter haben.

Schiedsrichter Tobias Stieler droht offenbar eine Sperre. "Bild" berichtet, dass der 36-Jährige bei der Sportgerichtsverhandlung zum Fall der Gelb-Roten Karte für Freiburg-Stürmer Nils Petersen die Aussage verweigert habe – und zitiert Richter Hans E. Lorenz: "Das ist richtig. Er hat partiell seine Aussage verweigert."

Schiedsrichter Tobias Stieler ist umringt von Spielern des SC Freiburg: U.a. Janik Haberer (v.l.), Nils Petersen, Manuel Gulde, Torwart Alexander Schwolow. Das Spiel auf Schalke hat immer noch Folgen. (Quelle: imago/Sven Simon)Schiedsrichter Tobias Stieler ist umringt von Spielern des SC Freiburg: u. a. Janik Haberer (v.l.), Nils Petersen, Manuel Gulde, Torwart Alexander Schwolow. Das Spiel auf Schalke hat immer noch Folgen. (Quelle: Sven Simon/imago)

Petersen-Sperre war aufgehoben worden

Lutz Michael Fröhlich, der Chef der Schiedsrichter, hat Stieler dem Bericht zufolge mitgeteilt, dass die Aussageverweigerung Konsequenzen haben könnte.

Was war überhaupt passiert? Petersen hatte beim 0:2 beim FC Schalke am 28. Spieltag zunächst die Gelbe Karte gesehen. Wegen Meckerns bekam er kurz darauf Gelb-Rot. Petersen behauptete, die erste Gelbe Karte nicht wahrgenommen zu haben. Auch Trainer Christian Streich rastete deshalb aus, musste von seinen Assistenten beruhigt werden. Tatsächlich wurde die Sperre später vom DFB-Bundesgericht aufgehoben.

Stieler weigerte sich dabei offenbar, den genauen Wortlaut der Beleidigungen durch Petersen wiederzugeben – das ist nun das Problem. Laut "Bild" soll Petersen "Du Pisser" gesagt haben. Die Zeitung berichtet von Gerüchten, dass Stieler und Petersen befreundet seien und der Schiedsrichter deshalb nur Gelb-Rot statt einer fälligen Roten Karte für diese Wortwahl gezeigt habe. Das seien allerdings Spekulationen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
549,95 € im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018