Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal-Sensationen in Essen: "Bin jetzt zwei Wochen nicht ansprechbar"

Essener Sensation im DFB-Pokal  

"Bin jetzt zwei Wochen nicht mehr ansprechbar"

03.02.2021, 08:30 Uhr | dpa, rh

DFB-Pokal-Sensationen in Essen: "Bin jetzt zwei Wochen nicht ansprechbar". Essener Jubeltraube: Die Spieler des Viertligisten schlugen Leverkusen im DFB-Pokal und stehen nun im Viertelfinale des Wettbewerbs. (Quelle: imago images/Uwe Kraft)

Essener Jubeltraube: Die Spieler des Viertligisten schlugen Leverkusen im DFB-Pokal und stehen nun im Viertelfinale des Wettbewerbs. (Quelle: Uwe Kraft/imago images)

Leverkusen ist sensationell im Achtelfinale des DFB-Pokals ausgeschieden. Der Vorjahresfinalist unterlag in Essen mit 1:2. Die Spieler des Viertligisten reagierten auf den Coup emotional.

Der DFB-Pokal hat seine nächste dicke Überraschung: Bayer Leverkusen ist im Achtelfinale raus. Viertligist Rot-Weiss Essen schlug den Bundesliga-Spitzenklub am Dienstagabend sensationell mit 2:1 (0:1, 0:0). Der letztjährige Finalist war nach zuvor mehreren Pfostentreffern durch Leon Bailey (105. Minute) zwar in Führung gegangen. Durch die Treffer von Oguzhan Kefkir (108.) und Simon Engelmann (118.) gelang dem Außenseiter aber die Wende.

Die Essener selbst konnten direkt nach der Partie kaum fassen, was für eine riesige Pokalsensation ihnen gelungen ist.

Davari: "Wir haben gekämpft wie die Löwen"

Essens Torwart Daniel Davari sagte zu Sky: "Was wir als Mannschaft hier geleistet haben – unfassbar! Dass wir nach dem 0:1 noch zurückkommen… Heute war das Glück auf unserer Seite, aber wir haben auch gekämpft wie die Löwen. Ich bin jetzt zwei Wochen nicht mehr ansprechbar."

"Das ist überragend", sagte Davaris Teamkollege und Siegtorschütze Simon Engelmann. "Wir haben immer an uns geglaubt, und nach dem Gegentor alles nach vorne geworfen. Einfach Wahnsinn."

Bei den Leverkusenern dagegen herrschte Frust: "Nach dem 1:0 sollten wir das Spiel unter Kontrolle haben. Ich weiß nicht, was wir danach machen. Das darf niemals passieren", schimpfte Torhüter Lukas Hradecky nach der unerwarteten Niederlage.

Bayer-Trainer Peter Bosz haderte mit dem Spiel: "Das war heute nicht genug von uns. Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt. Aber wir dürfen hier nie, nie verlieren. WIr haben die Bälle nicht reingeschossen."

Verwendete Quellen:
  • Äußerungen der Beteiligten nach der Partie bei Sky
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal