Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Mehmet Scholl entschuldigt sich bei Mario Gomez

...

Drei Jahre nach harter Kritik  

Scholl entschuldigt sich bei Gomez: "Es tut mir leid"

04.09.2015, 15:14 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Mehmet Scholl entschuldigt sich bei Mario Gomez. Mehmet Scholl bereut heute seinen Spruch "wund gelegen". (Quelle: imago/Contrast)

Mehmet Scholl bereut heute seinen Spruch "wund gelegen". (Quelle: Contrast/imago)

Flott, flapsig und vor allem direkt: So schätzen die die meisten Fans die Analysen des ARD-Experten und früheren Bayern-Stars Mehmet Scholl. Dass der 44-Jährige bei der Europameisterschaft 2012 mit seiner harten Kritik an Mario Gomez über das Ziel hinausschoss, bereut Scholl mittlerweile.

"Ich habe einem Spieler damit richtig geschadet. Das tut mir leid. Es ist Zeit, mich zu entschuldigen", sagte Scholl im Interview mit dem "Spiegel". "Marios Karriere ist zu groß, als dass man sie auf diesen Spruch reduzieren sollte", sagte er.

Gomez war noch lange sauer

Vor drei Jahren hatte sich Scholl wegen der aus seiner Sicht mangelnden Einsatzbereitschaft des damaligen Nationalstürmers vom FC Bayern zu dem Satz hinreißen lassen. "Ich hatte zwischendrin Angst, dass er sich wund gelegen hat, dass man ihn wenden muss."

Selbst ein Jahr später war Gomez noch sauer auf Scholl. "Ich kann nur sagen, dass ich solche Dinge nie über andere verbreiten würde", sagte er damals dem Magazin "11Freunde".

ARD setzt weiter auf Scholl

Der Hieb auf Gomez hat Scholl damals nicht geschadet, im Gegenteil: Er gehört heute zu den beliebtesten Fußball-Experten in der TV-Landschaft. Deshalb setzt die ARD auch weiter auf Scholl. Der ehemalige Nationalspieler hat seinen 2016 auslaufenden Vertrag mit dem Ersten verlängert und wird mindestens bis zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland Spiele analysieren und kommentieren. "Mehmet Scholl ist und bleibt ein Experte mit Kultcharakter", teilte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky mit.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018