Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Eintracht Braunschweig: Trainer Antwerpen gefeuert – trotz Aufstieg

Trennung trotz Erfolg  

Antwerpen muss nach Braunschweig-Aufstieg gehen

07.07.2020, 14:36 Uhr | sid

Eintracht Braunschweig: Trainer Antwerpen gefeuert – trotz Aufstieg. Marco Antwerpen: Eintracht Braunschweigs Trainer muss gehen.  (Quelle: imago images/Hübner)

Marco Antwerpen: Eintracht Braunschweigs Trainer muss gehen. (Quelle: Hübner/imago images)

Erst der Aufstieg, jetzt der Abschied: Nur sechs Tage nach der Rückkehr in die 2. Bundesliga hat sich Eintracht Braunschweig überraschend von Trainer Marco Antwerpen getrennt. Eintracht Braunschweig hat sich trotz des Aufstiegs in die 2. Bundesliga vom Coach getrennt. Der auslaufende Vertrag des 48-Jährigen werde nicht verlängert, wie die Löwen am Dienstag mitteilten.

Auch Co-Trainer Kurtulus Öztürk muss die Niedersachsen verlassen. Antwerpen hatte den Traditionsklub im November übernommen und vor allem dank eines starken Endspurts nach der Corona-Zwangspause zum Aufstieg geführt.

Kontroverse Diskussion am Montagabend 

"Wir sind Marco Antwerpen für seine geleistete Arbeit der vergangenen Monate extrem dankbar. Er hat einen hohen Anteil an der Rückkehr in die 2. Bundesliga. Besonders während der Saisonunterbrechung und in den fünf Wochen nach dem Restart hat er sehr gute Arbeit geleistet", sagte Aufsichtsratschef Sebastian Ebel.

Er fügte an: "In unserer Betrachtung müssen wir aber auch den gesamten Saisonverlauf bewerten. Daher sind wir am Ende zu diesem Entschluss gekommen. Die Entscheidung, seinen Vertrag bei uns nicht zu verlängern, ist uns nicht leicht gefallen und wurde in einer mehrstündigen Sitzung am gestrigen Abend kontrovers diskutiert."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal