Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Corona-Pandemie - Impfdebatte: Hecking sieht gesellschaftliche Verantwortung

Corona-Pandemie  

Impfdebatte: Hecking sieht gesellschaftliche Verantwortung

30.11.2021, 07:22 Uhr | dpa

Corona-Pandemie - Impfdebatte: Hecking sieht gesellschaftliche Verantwortung. Nürnbergs Sportvorstand Dieter Hecking.

Nürnbergs Sportvorstand Dieter Hecking. Foto: Timm Schamberger/dpa. (Quelle: dpa)

Nürnberg (dpa) - In der Impfdebatte um Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich hat der Nürnberger Sportvorstand Dieter Hecking auch die Verantwortung für die Gemeinschaft betont.

"Wir haben beim Impfen eine gesellschaftliche Verantwortung. Ich bin tolerant und habe für jeden Verständnis, der mir triftige Argumente dagegen liefert", sagte Hecking der Deutschen Presse-Agentur im Interview. "Ich verstehe aber nicht die Leute, die sich aus fadenscheinigen Begründungen nicht impfen lassen und damit Mitmenschen gefährden. Am Ende muss es jeder für sich entscheiden."

Seit Wochen steht Kimmich deutschlandweit im Mittelpunkt von öffentlichen Debatten, nachdem der Profi des FC Bayern München Ende Oktober eingeräumt hatte, nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Er habe "persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht", hatte Kimmich, der mittlerweile nach einer Corona-Infektion in Quarantäne ist, damals gesagt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: