Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022: Fifa weist Einspruch gegen Ecuador ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrand in Seniorenheim – ein Toter
DSV-Biathleten machen Jagd aufs Podest
Symbolbild für einen TextKölner Karnevalslegende gestorbenSymbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextLothar Matthäus rechnet mit dem DFB abSymbolbild für einen TextMercedes präsentiert kompakten CamperSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextZDF: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextHindenburgdamm: Bahn reagiert auf KritikSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Neuer Look spaltet FansSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wirbel um WM-Teilnahme: Fifa weist Einspruch gegen Ecuador ab

Von dpa
16.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Ecuadors Moses Saicedo (M.) feiert mit seinen Teamkollegen im Spiel gegen Chile. Nun hat die Fifa eine Entscheidung getroffen.
Ecuadors Moses Saicedo (M.) feiert mit seinen Teamkollegen im Spiel gegen Chile. Nun hat die Fifa eine Entscheidung getroffen. (Quelle: ANDRES PINA/PHOTOSPORT via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Etappensieg für die Nationalmannschaft Ecuadors auf dem Weg zur WM 2022. Die Fifa hat einen Einspruch der Konkurrenz abgewiesen – es ging um ein Kuriosum.

Ecuador muss einen Ausschluss von der Fußball-WM in Katar vorerst nicht befürchten. Die Fifa-Berufungskommission hat den Einspruch der Fußball-Verbände von Chile und Peru abgewiesen. Die beiden Verbände hatten moniert, dass Außenverteidiger Byron Castillo mit falschen Ausweispapieren in der WM-Qualifikation eingesetzt worden und daher nicht spielberechtigt gewesen sei.

Dies wies der Fußball-Weltverband zurück und bestätigte die Entscheidung der Disziplinarkommission. Diese war zum Schluss gekommen, "dass der Spieler die dauerhafte Staatsbürgerschaft Ecuadors gemäß Art. 5 Abs. 1 der Ausführungsbestimmungen zu den Fifa-Statuten besitzt".

Damit kann Ecuador wie vorgesehen am 20. November das Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Katar bestreiten. Chile, das womöglich nachgerückt wäre, könnte gegen die Entscheidung noch Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas einlegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lothar Matthäus stellt Glaubwürdigkeit des DFB infrage
Von Benjamin Zurmühl, ar-Rayyan
Von Benjamin Zurmühl, Doha
ChileEcuadorWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website