Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundestrainer - Gislason: Gegen Estland auch Geduld gefragt

Handball-Bundestrainer  

Gislason: Gegen Estland auch Geduld gefragt

07.11.2020, 16:04 Uhr | dpa

Handball-Bundestrainer - Gislason: Gegen Estland auch Geduld gefragt. Deutschlands Bundestrainer Alfred Gislason verfolgt das Aufwärmen seiner Mannschaft.

Deutschlands Bundestrainer Alfred Gislason verfolgt das Aufwärmen seiner Mannschaft. Foto: Bernd Thissen/dpa. (Quelle: dpa)

Tallinn (dpa) - Die deutsche Handball-Nationalmannschaft geht mit Optimismus in das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland am Sonntag (15.15 Uhr/ZDF) in Tallinn.

Drei Tage nach dem mühsamen 25:21 zum Auftakt gegen Bosnien-Herzegowina vor leeren Rängen in Düsseldorf sollen die Fehler nicht wiederholt werden. "Wir müssen geduldig auf unsere Wurfchancen warten", sagte Bundestrainer Alfred Gislason am Samstag in einer Videoschalte aus der estnischen Hauptstadt. Man habe den Auftaktgegner aber keinesfalls unterschätzt.

Nach dem Abschlusstraining am Freitag flog die DHB-Auswahl am Samstag per Charter nach Tallinn. Im Hotel wurden alle Spieler zunächst auf das Coronavirus getestet und müssen bis zum Vorliegen der Ergebnisse Sonntagfrüh auf ihren Zimmern bleiben. Mit dem Studium von Videos und Daten stimmte Gislason sein Team auf den zweiten Gegner in der EM-Qualifikation ein. "Ich freue mich sehr auf dieses Spiel und die Mannschaft", sagte der 61 Jahre alte Isländer. Trotz der knappen Niederlage in Österreich habe Estland dort "einen guten und flüssigen Handball" gespielt.

Auch die Partie der Gruppe 2 in Tallinn findet vor leeren Rängen statt. Dennoch ist die deutsche Mannschaft motiviert. "Wir sind uns sicher, dass wir da mit einer guten Leistung auftreten können. Wir sind guter Dinge, die Jungs sind total fokussiert", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer und lobte die Gastgeber: Alles sei von den Esten "überragend organisiert" worden.

Bereits am Vortag hatte Gislason zwei Änderungen im DHB-Kader bekanntgegeben. Torwart Silvio Heinevetter wird durch Till Klimpke von der HSG Wetzlar ersetzt. Zudem rückt Rückraumspieler Paul Drux von den Füchsen Berlin für Fabian Böhm ins Aufgebot.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal