Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

WTA-Turnier in Bad Homburg: Petkovic scheidet nach Regenpause aus - Siegemund weiter

WTA-Turnier in Bad Homburg  

Petkovic scheidet nach Regenpause aus - Siegemund weiter

22.06.2021, 21:53 Uhr | dpa

WTA-Turnier in Bad Homburg: Petkovic scheidet nach Regenpause aus - Siegemund weiter. Petkovic musste sich im Achtelfinale von Bad Homburg Amanda Anisimova mit 1:6, 5:7 geschlagen geben.

Petkovic musste sich im Achtelfinale von Bad Homburg Amanda Anisimova mit 1:6, 5:7 geschlagen geben. Foto: Thomas Frey/dpa. (Quelle: dpa)

Bad Homburg (dpa) - Im langärmeligen T-Shirt verabschiedete sich Andrea Petkovic winkend vom Bad Homburger Centre Court.

Die junge amerikanische Tennisspielerin Amanda Anisimova ging zum Siegerinterview, sie war im Achtelfinale des neuen Rasenturniers für die Hessin zu stark. Nach einem chancenlosen ersten Satz kämpfte sich Petkovic erst spät zurück, verlor aber mit 1:6, 5:7.

Nach nur 64 Minuten und vor der drohenden Dunkelheit aufgrund der vorherigen Regenpausen platzte mit ihrem Ausscheiden auch ein mögliches deutsches Viertelfinal-Duell mit ihrer Tennis-Freundin Angelique Kerber. Die deutsche Nummer eins kämpft am Mittwoch (nicht vor 16.30 Uhr) gegen die Russin Anna Blinkowa darum, wie Laura Siegemund in die Runde der besten Acht einzuziehen.

Die Darmstädterin Petkovic geriet in ihrem Zweitrundenspiel gegen Anisimova schnell deutlich in Rückstand. Erst beim Stande von 0:5 verbuchte die Weltranglisten-130. ihren ersten Spielgewinn, als sie Serve-and-Volley wagte und nach dem Aufschlag gleich ans Netz stürmte. Die 19-jährige Anisimova, die 2019 im Halbfinale der French Open gestanden hatte, spielte zu schnell und platziert.

Im zweiten Satz lag Petkovic ebenfalls zurück, ehe sie aufholte und sogar in Führung ging. Bei 5:5 ärgerte sich die 33-Jährige jedoch über eine Schiedsrichter-Entscheidung und hatte Pech bei einem Netzroller ihrer Gegnerin. Wenig später war das Aus besiegelt und aufmunternder Applaus der Zuschauer, die trotz der langen Regenunterbrechungen ausgeharrt hatten, begleitete sie vom Platz.

Siegemund ließ sich zuvor von einer langen Wartezeit nicht stoppen. Nach einem deutlich späteren Beginn als gedacht als Folge der Regenpausen gewann die Schwäbin gegen Außenseiterin Tamara Korpatsch aus Hamburg klar 6:2, 6:2. "Ich habe wirklich solide gespielt. Ich konnte mich gut bewegen und habe mich körperlich deutlich besser gefühlt", sagte sie mit Blick auf ihre umkämpfte Erstrundenpartie.

In der Runde der besten Acht bekommt es die 33-Jährige nun mit der Tschechin Katerina Siniakova zu tun, die sich gegen die an drei gesetzte Jessica Pegula aus den USA 6:3, 5:7, 6:4 behauptete.

Wie alle Teilnehmerinnen bereitet sich die Nummer acht der Setzliste bei dem erstmals ausgetragenen Rasenturnier auf Wimbledon vor, das am Montag beginnt. "Ich habe pausieren müssen. Deswegen is es für mich wichtig, ein paar Matches zu kriegen. Das ist für mich mehr wert als einen Tag früher in Wimbledon zu sein", sagte Siegemund.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: