Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-EM – Jakubczyk stürzt: Deutsche Männerstaffel raus


Leichtathletik-EM  

Deutsche Männerstaffel nach Jakubczyks Sturz raus

12.08.2018, 22:03 Uhr | dpa

Leichtathletik-EM – Jakubczyk stürzt: Deutsche Männerstaffel raus. Leichtathletik-EM: Lucas Jakubczyk aus Deutschland wird behandelt. Er war während der 4 x 100 m Staffel gestürzt. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

Lucas Jakubczyk aus Deutschland wird behandelt: Er war während der 4 x 100 m Staffel gestürzt. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Nach einem spektakulären Sturz beim letzten Wechsel ist die deutsche Männerstaffel über 4 x 100 Meter bei der Leichtathletik-EM in Berlin im Halbfinale ausgeschieden.

Derbes Aus für die deutsche Männerstaffel bei der Lecihtathletik-EM: Schlussläufer Lucas Jakubczyk (Berlin) strauchelte nach der Stabübergabe und stürzte auf die Bahn. Auch Staffelkollege Julian Reus, der auf Position drei lief, kam zu Fall. Beide mussten behandelt werden. Reus konnte mit Hilfe von Sanitätern den Innenraum auf eigenen Füßen verlassen; Lokalmatador Jakubczyk wurde noch behandelt. Danach humpelte er davon und winkte ins Publikum. Während Jakubczyk ins Mannschaftshotel gebracht wurde, ging es für Reus mit einer Schulterverletzung zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Leichtathletik-EM: Der verletzte Lucas Jakubczyk aus Deutschland verlässt nach seinem Sturz bandagiert das Stadion.  (Quelle: dpa/Bernd Thissen)Leichtathletik-EM: Der verletzte Lucas Jakubczyk aus Deutschland verlässt nach seinem Sturz bandagiert das Stadion. (Quelle: Bernd Thissen/dpa)

"Ich habe mit Beiden sprechen können. Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut", sagte der auf Position zwei laufende Patrick Domogala in der ARD. "Das ist bitter, weil wir gut im Rennen lagen", meinte der Mannheimer.

Frauenstaffel holt Bronze im Finale

Zuvor war das DLV-Frauen-Quarttet ohne Probleme ins Finale eingezogen. Lisa-Marie Kwayie, Gina Lückenkemper, Tatjana Pinto und Rebekka Haase rannten mit 42,34 Sekunden die zweitbeste Zeit. Die Athletinnen holten dann im Finale Bronze und mussten sich nur den Britinnen und Niederländerinnen geschlagen geben.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018