Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Regensburg - Union: 2. Bundesliga im Live-Ticker

Live-Ticker: 2. Bundesliga  

Regensburg - Union

|



Regensburg - Union: 2. Bundesliga im Live-Ticker. Will mit Union Berlin an die Tabellenspitze: Sebastian Polter. (Quelle: )

Will mit Union Berlin an die Tabellenspitze: Sebastian Polter. (Quelle: )

SSV Jahn Regensburg – 1. FC Union Berlin

Kein Sieger findet sich im Duell dieser beiden formstarken Mannschaften. Der große Respekt voreinander war unübersehbar, weshalb das Risiko über weite Strecken minimiert wurde. Es bleibt aber festzustellen, dass Union in der Schlussphase eigentlich der Siegtreffer gelungen war.


  • DYD

    3:1

    SVS

  • FÜR

    2:2

    VFL

  • KSV

    2:2

    FCI

  • MSV

    2:0

    SCP

  • D98

    3:1

    FCM

  • HDH

    1:0

    AUE

Regensburg

1:1
(1:1)

Union

0:1

Sebastian Polter 45.

45.+1 Jann-Christopher George

1:1

Anst.: 04.11.2018 13:30SR.: S. Stegemann Zuschauer: 10884Stadion: Continental Arena
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 05:40:42
  • Damit soll es das für heute aus der 2. Liga gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Samstag!
  • Alles in allem geht die Punkteteilung in Ordnung. Es bleibt aber festzustellen, dass Union in der Schlussphase eigentlich der Siegtreffer gelungen war. Offenbar hatte das Unparteiischengespann eine Abseitsstellung erkannt - auch wenn es die eventuell gar nicht gab. So bleibt ein bitterer Beigeschmack - vor allem für die Köpenicker, die in der Schlussviertelstunde in Unterzahl spielen mussten.
  • Kein Sieger findet sich im Duell dieser beiden formstarken Mannschaften. Der große Respekt voreinander war unübersehbar, weshalb das Risiko über weite Strecken minimiert wurde. An Intensität bot die Begegnung einiges. Zwischen den Strafräumen beharkte man sich nach Kräften. Das Spielerische jedoch blieb auf der Strecke. Torraumszenen waren Mangelware.
  • 90.+4Feierabend in der Continental Arena!
  • 90.+2Seit geraumer Zeit wirkt die Partie völlig zerfahren. Ein Tor liegt wahrlich nicht mehr in der Luft.
  • 90.In diesem Moment läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten soll es noch oben drauf geben.
  • 89.Ohne jede Chance auf den Ball greift Julian-Maurice Derstroff zum taktischen Foul gegen Julian Ryerson. Das setzt die erste Gelbe Karte der Saison für Derstroff.
  • 88.Andreas Geipl verlässt den Platz, übergibt an Hamadi Al Ghaddioui. Damit schöpft auch Achim Beierlorzer sein Wechselkontingent restlos aus.
  • 85.Nun kommt auf Regensburger Seite Julian-Maurice Derstroff für Sebastian Stolze.
  • 84.Ken Reichel bringt Union Berlin regelkonform in Führung. Dem Treffer wird die Anerkennung verweigert. Beim besten Willen ist nicht ersichtlich, warum das die Unparteiischen tun. Zwar gerät in der Entstehung ein Regensburger im eigenen Sechzehner zu Fall. Ein Foul ist aber weit und breit nicht zu sehen. Die Köpenicker werden klar benachteiligt. Das ist bitter - gerade in Unterzahl!
  • 82.Auf Gästeseite tauscht Urs Fischer ein letztes Mal. Michael Parensen übernimmt ab sofort für Sebastian Polter.
  • 79.Jetzt ist es am Jahn, aus dieser Ausgangsposition etwas zu machen. Die Oberpfälzer sind nun eigentlich gezwungen, die Bemühungen zu intensivieren. In Überzahl müssen es eigentlich drei Punkte werden.
  • 77.Im Zweikampf mit Andreas Geipl erwischt Grischa Prömel den Gegenspieler unabsichtlich mit dem Ellbogen. Dennoch ist das eine gelbwürdige Aktion. Und verwarnt ist der Unioner bereits. Nun geht er mit Gelb-Rot vom Platz.
  • 76.Einen langen Ball in den Strafraum nimmt Sargis Adamyan wunderbar mit der Brust an. Ein Torabschluss ist nicht direkt möglich. So legt der Angreifer für Jann George auf. Dessen Flachschuss aus halbrechter Postion zischt am langen Eck vorbei. Dort bemüht sich Marco Grüttner vergeblich um den Ball. Eventuell lässt sich hier über einen Elfmeter diskutieren. Die Pfeife aber bleibt stumm.
  • 74.So langsam wächst beiderseits das Interesse, heute vielleicht doch mehr als nur einen Punkt einzufahren. Marc Lais probiert sich aus der zweiten Reihe von links draußen. Der Rechtsschuss verfehlt das kurze Eck.
  • 72.Von der rechten Seite segelt eine scharfe Flanke von Julian Ryerson in die Mitte. Am Torraum wirft sich Sebastian Polter in diese Hereingabe, gelangt irgendwie mit dem Kopf an den Ball. Philipp Pentke reagiert glänzend.
  • 71.Nun entschließt sich Achim Beierlorzer zum ersten Spielerwechsel. Für Adrian Fein kommt Marc Lais.
  • 69.Jetzt legt Sebastian Polter an der Strafraumgrenze per Kopf für Sebastian Anderson auf. Der Schwede zieht sofort mit dem linken Fuß ab, zielt aber deutlich zu hoch.
  • 67.Inzwischen mischen die Berliner wieder aktiver mit. Den Gästen jedoch fehlt es an Abschlusshandlungen.
  • 65.Nach einer Flanke von Benedikt Saller setzt Marco Grüttner zentral im Sechzehner zum Kopfball an. Die Distanz zum Tor ist recht weit, dem Abschluss fehlt es an Druck. Zudem fliegt die Kugel links am Kasten von Rafal Gikiewicz vorbei.
  • 64.Unions Trainer schreitet gleich noch einmal zur Tat. Robert Zulj räumt das Feld, macht Platz für Sebastian Andersson.
  • 63.Dann greift erstmals einer der Trainer ein. Urs Fischer holt Akaki Gogia vom Feld, um Marcel Hartel zu bringen.
  • 62.Wegen eines taktischen Fouls im Mittelkreis gegen Robert Zulj kassiert Asger Sörensen seine dritte Gelbe Karte der Saison.
  • 61.Derzeit straffen sich die Hausherren ein wenig, bemühen sich um mehr Zug zum Tor und gewinnen so ein wenig die Oberhand.
  • 59.Nach einem schlimmen Ballverlust von Robert Zulj, der einen Einwurf unbedrängt nicht annehmen kann, geht die Regensburger Post ab. Adrian Fein treibt den Ball durchs Mittelfeld, passt dann nach halblinks zu Jann George, der mit seinem Rechtsschuss an Rafal Gikiewicz scheitert.
  • 56.Mit konsequenter Zweikampfführung holt sich Florian Hübner den Ball fair von Sargis Adamyan. Der Regensburger verliert nicht nur das Spielgerät, steckt zudem Schmerzen ein.
  • 54.Mit gestrecktem linken Bein steigt Ken Reichel voll auf den rechten Fuß von Andreas Geipl und handelt sich für dieses harte Foul seine zweite Gelbe Karte der Saison ein.
  • 53.Wie zur Pause vermutet, läuft die Partie so ab wie über weite Strecken des ersten Durchgangs. Es wird viel im Mittelfeld gekämpft. Zielstrebigkeit oder gar Torraumszenen bleiben Magelware.
  • 51.Die optisch etwas größeren Spielanteile hatte Union bereits vor der Pause. Daran knüpfen die Eisernen jetzt an.
  • 48.Kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenomen wurde, beißt Fein auf die Zähne und kehrt auf den Rasen zurück.
  • 47.Adrian Fein liegt schon wieder im Mittelkreis - diesmal nach einem Zweikampf mit Akaki Gogia. Das Spiel muss unterbrochen werden. Die medizinsiche Abteilung der Regensburger ist gefragt.
  • 46.Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46.Das Runde rollt wieder über das Grüne.
  • Nachdem sich beide Mannschaften über weite Strecken belauerten, in erster Linie Vorsicht walten ließen und allenfalls der verschossene Elfmeter von Sebastian Stolze für Aufregung sorgte, endete die erste Hälfte mit zwei Knalleffekten. Allerdings änderte sich dadurch an der allgemeinen Situation nichts. Es steht weiterhin unentschieden, was den Spielverlauf also nicht zwingend in eine andere Richtung bewegt. In jedem Fall passt das Remis bis hierhin zu dieser überwiegend ausgeglichenen Begegnung.
  • 45.+2Dann bittet Sascha Stegemann die Akteure erst einmal zur Pause in die Kabinen.
  • 45.+1Toooor! JAHN REGENSBURG - 1. FC Union Berlin 1:1. Postwendend schlagen die Oberpfälzer zurück. Nach einem Zuspiel von Adrian Fein erledigt das Jann George auf eigene Faust. Am linken Strafraumeck nimmt der Stürmer mit dem rechten Fuß Maß und zirkelt die Kugel wunderbar und unhaltbar oben in den rechten Winkel. Für George ist es das vierte Saisontor.
  • 45.Toooor! Jahn Regensburg - 1. FC UNION BERLIN 0:1. Von einem Einwurf lassen sich die Hausherren überrumpeln. Auf der rechten Seite schickt Julian Ryerson blitzschnell Grischa Prömel auf den Weg. Dieser schüttelt Andreas Geipl ab, zieht in den Strafraum und passt flach in die Mitte. Zentral am Torraum steht Sebastian Polter goldrichtig, muss nur den linken Fuß hinhalten, um die Kugel unten ins linke Eck zu befördern. Für den Stürmer ist es der zweite Saisontreffer in der Liga.
  • 43.Nach einem Foul an Robert Zulj fängt sich Benedikt Saller seine dritte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
  • 41.Aus dem Spiel heraus flankt Robert Zulj erheblich besser, findet den Schädel von Florian Hübner. Dessen Kopfball lässt es weitgehend in Präzision vermissen, womit Philipp Pentke nicht eingreifen muss.
  • 40.Vielleicht hilft den Köpenickern eine Standardsituation wieder besser auf die Beine. Doch die Hereingabe von Ken Reichel gehört eher zu der Kategorie wie vorhin der Strafstoß. Die Flanke mit dem linken Fuß von der rechten Seite kommt nicht einmal am ersten Gegenspieler vorbei.
  • 37.Trotz des verschossenen Elfmeters verzeichnet der Jahn zuletzt wieder etwas größere Spielanteile. Union konzentriert sich erst einmal auf die Defensive. Darüber hinaus reiben sich beide Seiten immer mehr in Zweikämpfen auf, was dem Spielfluss nicht sonderlich zuträglich ist.
  • 35.Im Mittelkreis kämpfen Robert Zulj und Adrian Fein um den Ball. Dabei trifft der Unioner den Gegenspieler unabsichtlich im Gesicht. Fein geht zu Boden und muss kurz klären, ob das Gebiss noch vollständig ist. Daher gibt es eine kurze Unterbrechung. Alles scheint in Ordnung zu sein. Der Regensburger rafft sich wieder auf.
  • 32.Die große Gelegenheit zur Führung lässt die Jahn-Elf also liegen. Dennoch sind die Oberpfälzer umgehend bemüht, gegen dieses Negativerlebnis anzugehen.
  • 30.Sebastian Stolze übernimmt die Verantwortung, schreitet zum Elfmeterpunkt. Doch was ist das? Mit dem rechten Fuß schießt der Offensivmann den Strafstoß weder platziert noch sonderlich druckvoll. Diesen Ball hält Rafal Gikiewicz sogar fest.
  • 29.Elfmeter für Jahn Regensburg! Links im Strafraumecke geht Ken Reichel ungeschickt gegen Sargis Adamyan zu Werke, bringt diesen zu Fall. Diesen Strafstoß kann man geben.
  • 27.Eine Spur mehr Zug gelangt inzwischen in die Aktionen. Auf beiden Seiten lassen die Profis etwas mehr Entschlossenheit erkennen.
  • 24.Jetzt tauchen die Eisernen im Sechzehner auf. Es wird kurz unübersichtlich. Letztlich ahnden die Unparteiischen eine Abseitsstellung von Manuel Schmiedebach.
  • 23.Beiderseits ist der Respekt voreinander deutlich spürbar. Daher steht bislang die Sicherheit im Vordergrund. Viel spielt sich nach wie vor zwischen den Strafräumen ab. Zwingend nach vorn agiert noch keine Mannschaft, dieses Risiko scheuen die Akteure noch.
  • 21.Dem wollen die Gastgeber nicht nachstehen. Jonas Föhrenbach zieht aus halblinker Position ab. Der Linksschuss aus etwa 19 Metern fliegt über das Gehäuse von Rafal Gikiewicz.
  • 19.Erstmals treten die Berliner offensiv so richtig in Erscheinung. Robert Zulj setzt den ersten Torschuss der Gäste ab. Halbrechts in der Box zielt der Österreicher mit dem rechten Fuß etwas zu hoch. Dennoch ist das die bislang beste Torannäherung dieser Partie.
  • 16.Torabschlüsse liefern allenfalls die Hausherren. Jetzt probiert sich Sebastian Stolze aus großer Distanz. Den hektischen Rechtsschuss erwischt der gebürtige Thüringer nicht voll. Mit dem Kullerball hat Rafal Gikiewicz keinerlei Probleme.
  • 14.In der Continental Arena herrscht glänzende Stimmung. Die Zuschauer sind bester Laune, obwohl das Spiel selbst dafür jetzt noch nicht ganz so viel Grund geliefert hat. Aber ein weig Zuversicht schadet sicher nicht. Das kann alles noch werden.
  • 12.Dann sucht Robert Zulj auf halblinks den Pass in die Spitze. Sebastian Polter startet um Sekundenbruchteile zu früh und befindet sich knapp in Abseitsposition.
  • 11.Auf jeden Fall geht es mittlerweile sehr viel ausgeglichener zur Sache. Vornehmlich bearbeiten sich beide Mannschaften im Mittelfeld.
  • 10.Jetzt dringen die Gäste mal mit Akaki Gogia und Julian Ryerson bis zur gegnerischen Grundlinie vor. Letzterer setzt zur Flanke von der rechten Seite an, die aber misslingt völlig.
  • 7.Inzwischen verschaffen sich die Berliner ein paar mehr Spielanteile, nehmen somit aktiver am Geschehen teil. In Strafraumnähe jedoch schaffen es die Eisernen bisslang nicht.
  • 5.Nach einem Foul an Jann George ist Grischa Prömel mit der Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und sieht für die Unmutsäußerung sofort Gelb. Da es sich um die fünfte Verwarnung der laufenden Saison handelt, zieht diese eine Sperre fürs nächte Spiel nach sich.
  • 3.Nach einem Handspiel von Akaki Gogia legt sich Jann George den Ball auf der linken Seite zum Freistoß zurecht. In Folge der hohen Hereinagbe kommt Adrian Fein aus dem Hintergrund zum Schuss. Dieser wird abgeblockt.
  • 2.Regensburg geht die Sache engagiert an und legt gleich den Vorwärtsgang ein. Die Gastgeber geraten auch bereits in den Strafraum, gelangen aber noch nicht zum Abschluss.
  • 2.Herbstlich zeigt sich das Wetter in der Oberpfalz. Doch trotz der Bewölkung regnet es bei 13 Grad zumindest nicht. Entsprechend gut bespielbar zeigt sich der Rasen. Auf den Rängen der Continental Arena haben sich mehr als 10.000 Zuschauer eingefunden, um dieser Begegnung beizuwohnen.
  • 1.Jetzt ertönt der Anpfiff, der Ball setzt sich in Bewegung.
  • Nun widmen wir uns noch dem Schiedsrichtergespann. An der Pfeife agiert Sascha Stegemann. Der 33-jährige Referee hat bereits 61. Bundesligaspiele vorzuweisen. Im deutschen Fußball-Unterhaus kommt er zu seinem 50. Einsatz. Dabei wird ihm die Unterstützung der Assistenten Mike Pickel und Bastian Börner zuteil.
  • Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Marco Grüttner und Marvin Friedrich stehen zur Platzwahl bereit. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
  • Respekt ist auf beiden Seiten zu spüren. Auch Urs Fischer erwartet einen leistungsstarken Gegner, spricht von einer "Mannschaft, die sehr gut drauf ist im Moment, die Resultate erzielt, aber das auch durch Leistung rechtfertigt. Sie sind gut organisiert im 4-4-2-System, kommen nach Ballverlusten unglaublich schnell wieder hinter den Ball und sind vorne im Umschaltspiel gefährlich."
  • Achim Beierlorzer gibt als Devise aus: "Für uns gilt es, Union Berlin zu beschäftigen. Wir müssen unser Spiel spielen, diszipliniert unterwegs sein und noch kompakter sein, als wir es gegen Bochum waren. Dass wir unsere Chancen bekommen werden, hat man auch in den letzten Spielen immer wieder gesehen. Dann gilt es, das Momentum zu nutzen und in etwas Zählbares umzumünzen." Doch der Jahn-Coach weiß auch: "Union Berlin ist für mich eine der besten Mannschaften der Liga. Sie stehen kompakter und sind besser in der Defensive als Hamburg oder Köln. Das wird eine ganz schwere Aufgabe."
  • Saisonübergreifend sind die Eisernen inzwischen 13 Zweitligaspiele lang ohne Niederlage. Die letzte Pleite setzte es Ende April in Darmstadt. An eine solche Serie kommen die Regensburger nicht ran, obgleich auch die Oberpfälzer derzeit sechs Spiele ungeschlagen sind. Letztmals den Kürzeren zog man Mitte September hier an dieser Stelle gegen Dynamo Dresden.
  • Die Männer aus der Hauptstadt zu bezwingen, stellt jedoch eine schwierige Aufgabe dar. Das hat in dieser Saison einzig Borussia Dortmund in einem Pflichtspiel geschafft - und das jüngst im Pokal auch erst in der Verlängerung. In der Liga sind die Köpenicker noch ungeschlagen, mussten sich aber auch schon in sieben Fällen mit einem Remis begnügen - zuletzt dreimal in Folge. Und von den vier Saisonsiegen gelang nur einer auswärts (in Ingolstadt).
  • Mit Blick auf die Tabelle erwarten wir die Auseinandersetzung des Zwölften mit dem Vierten. Dennoch verbuchten die Berliner lediglich drei Punkte mehr auf ihrem Konto. Es geht also mal wieder eng zu in der 2. Liga. Und das ist auch der Grund dafür, dass die Eisernen bei einem Sieg zumindest bis morgen die Tabellenführung übernehmen würden. Auf der anderen Seite würde die Jahn-Elf beispielsweise bereits mit einem 2:0-Erfolg tatsächlich an Union vorbeiziehen.
  • Urs Fischer entschließt sich nach dem Pokalspiel am Mittwoch zu fünf Umstellungen. Christopher Lenz (nicht im Kader), Christopher Trimmel, Marcel Hartel, Kenny Redondo und Sebastian Andersson (Bank) räumen ihren Platz in Unions Anfangsformation zugunsten von Julian Ryerson, Ken Reichel, Akaki Gogia, Joshua Mees und Sebastian Polter.
  • Im Vergleich zum letzten Punktspiel am Montag gibt es auf Seiten der Gastgeber eine Veränderung. Anstelle von Alexander Nandzik, der heute mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen muss, rückt Jonas Föhrenbach in die Regensburger Startelf.
  • Für den 1. FC Union Berlin sollen es anfangs diese elf Spieler richten: Gikiewicz - Ryerson, Friedrich, Hübner, Reichel - Prömel, Schmiedebach - Gogia, Zulj, Mees - Polter.
  • Gleich zu Beginn widmen wir uns den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der SSV Jahn Regensburg läuft in folgender Besetzung auf: Pentke - Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach - Geipl, Fein - George, Stolze - Grüttner, Adamyan.
  • Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen Jahn Regensburg und Union Berlin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019