Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

FC Bayern - Anderlecht: Champions League im Live-Ticker

...

Live-Ticker: Champions League  

FC Bayern - Anderlecht

|



  • BAR

    3:0

    JUV

  • BEN

    1:2

    ZSK

  • CEL

    0:5

    PSG

  • CFC

    6:0

    AGD

  • FCB

    3:0

    RSC

  • MAN

    3:0

    BAS

FC Bayern

3:0
(1:0)

Anderlecht

12. Robert Lewandowski (11m)

1:0

65. Thiago Alcántara

2:0

90. Joshua Kimmich

3:0

Anst.: 12.09.2017 20:45SR.: P. Tagliavento Zuschauer: 70000Stadion: Allianz Arena
  • Aktualisieren
  • Highlights
Letzte Aktualisierung: 22:54:41
  • Das war es aus der Allianz Arena. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Mit Königsklassen-Fußball geht es morgen Abend ab 20:45 Uhr weiter, natürlich verpasst Ihr hier im Liveticker nichts! Auch das morgige Programm hat es in sich: Debüt für RB Leipzig gegen den AS Monaco, Borussia Dortmund zu Gast bei Tottenham Hotspur, Jürgen Klopp (gegen Sevilla und Ex-Schalker Johannes Geis) und Pep Guardiola im Einsatz und auch Toni Kroos greift mit Titelverteidiger Real Madrid ins Geschehen ein. Bis morgen, ciao!
  • Ob das klare Ergebnis Ruhe nach München bringt, darf aber bezweifelt werden. Ribery explodierte bei seiner Auswechselung, Müller schmorte 80 Minuten auf der Bank und Robben tobte mit dem eigensinnigen Lewandowski. Und auch spielerisch wars noch lange nicht das Gelbe vom Ei, wenngleich es gegen zehn Verteidiger sicher auch keine leichte Aufgabe war. Es bleibt also viel Arbeit beim deutschen Branchenprimus. Weiter geht es für die Bayern am Samstag (15:30 Uhr) in der Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05. Anderlecht braucht sich nicht lange zu grämen und muss in der Liga ebenfalls am Samstag (18:00) bei KV Kortrijk ran.
  • Am Ende ist es ein verdienter Arbeitssieg, nicht mehr und nicht weniger. Die Bayern spielten 80 Minuten in Überzahl, schossen drei Tore und waren das bessere Team, ohne dabei das ganz große Feuerwerk abzubrennen. Die Gäste aus Anderlecht werden dagegen am Ende unter Wert geschlagen, denn taktisch und defensiv machte die Truppe von Rene Weiler einen richtig guten Job. Doch die Belgier müssen sich ankreiden, dass sie es verpasst haben, ihre Riesenchance direkt nach Wiederanpfiff liegen gelassen und bei den Gegentreffern jeweils gepennt zu haben.
  • 90.+4Dann ist Schluss! Der FC Bayern München gewinnt zum Auftakt der Champions League Saison 2017/18 mit 3:0 gegen den RSC Anderlecht.
  • 90.+2Da ist der erste Torschuss von Joshua Kimmich, und der passt direkt! Jerome Boateng spielt 25 Meter zentral vor dem Tor einen Traumpass durch die Schnittstelle. Kimmich schüttelt seinen Gegenspieler ab, nimmt das Leder am Fünfmeterraum an und setzt Sels mit einem kleinen Wackler auf den Hosenboden. Am Keeper vorbei schiebt der Rechtsverteidiger ins leere Tor ein und markiert seinen ersten Treffer in der diesjährigen Königsklasse.
  • 90.TOOOOR! FC BAYERN MÜNCHEN - RSC Anderlecht 3:0 - Torschütze: Joshua Kimmich
  • 89.Neues aus dem Celtic Park: Ein Doppelschlag macht aus 0:3 ein glattes 0:5 - die Bayern werden vorerst mit Platz 2 in der Gruppe B zufrieden sein müssen.
  • 87.Lewandowski hat die nächste Chance auf das dritte Tor. Rechts im Strafraum wird der Ball aber sehr lang, aus spitzem Winkel scheitert der Pole an Sels. Der anschließende Eckstoß landet über Robbens Kopf im Toraus.
  • 85.Und da ist der angesprochene Wechsel der Bayern: Kingsley Coman kommt für James Rodriguez, der ein ordentliches Spiel gemacht hat.
  • 84.Letzter Tausch bei Anderlecht. Lukas Teodorczyk geht, es kommt Hamdi Harbaoui. Beim FCB wird gleich noch Coman kommen.
  • 83.Von Anfang an die Gruppe anführen wollen die Bayern. Aktuell führt PSG in Glasgow mit 3:0, das heißt, dass die Münchner noch mindestens ein Tor nachlegen müssen. Etwa zehn Minuten inklusive Nachspielzeit verbleiben dafür noch.
  • 81.Ribery war im Übrigen einer von nur zwei FCB-Feldspielern, die noch keinen Torschuss abgegeben haben. Der zweite ist Kimmich, der aber womöglich auch noch darf.
  • 78.Und dann soll noch ein weiteres Feuerchen gelöscht werden: Thomas Müller darf auch noch ran! Franck Ribery muss dafür den Platz verlassen. Doch sofort brennts an anderer Stelle: Der Franzose ist alles andere als einverstanden mit seiner Auswechslung und feuert sein Trikot auf die Auswechselbank.
  • 77.Dann ist Feierabend für Javi Martinez und Jerome Boateng darf in der letzten Viertelstunde sein Comeback feiern.
  • 74.Im Mittelfeld holt sich Corentin Tolisso für ein gestrecktes Bein die Gelbe Karte ab. Ab drei Gelben Karten in der Gruppenphase muss im Übrigen einmal ausgesetzt werden.
  • 72.Für was fordert Lewandowski eigentlich neue Mitspieler? Der Pole betreibt weiter seine (erfolglose) One-Man-Show. Ribery schickt den Angreifer halblinks auf die Reise, der zieht in den Strafraum. Im Zentrum wartet Robben mutterseelenallein auf den Querpass - doch Lewandowski will es auf eigene Faust machen und rennt Kopf voran in den letzten Verteidiger hinein. Ganz schwach gemacht!
  • 69.Offenbar hat der Schiedsrichter ein Schieben von Süle geahndet. Wenn dem so ist, ist es eine glatte Fehlentscheidung, denn Süle hat die Arme zwar ausgestreckt vor dem Körper, berührt seinen Gegenspieler aber nicht. Einen Videobeweis gibt es im Übrigen in der Champions League nicht. Es bleibt jedenfalls beim 2:0.
  • 68.Und schon zappelt der Ball wieder im Netz! Der Eckstoß von der linken Seite kommt perfekt an den zweiten Pfosten, wo Süle völlig blank steht und einnickt. Doch der Treffer wird nicht gegeben. Warum? Noch ist es nicht aufzulösen, ein Foul in Ballnähe lag definitiv keines vor.
  • 68.Ist der Knoten damit gelöst? James versucht, sofort das dritte Tor nachzulegen, aber Sels ist erneut mit einer starken Parade zur Stelle und wehrt zum Eckstoß ab.
  • 66.Gerade angesprochen tut sich plötzlich doch die Lücke auf, weil Anderlechts Hintermannschaft in Tiefschlaf fällt. Tolisso verlagert die Seite und spielt weit raus aus Joshua Kimmich. Der Rechtsverteidiger nimmt den hohen Diagonalpass direkt und flankt in die Mitte. Dort läuft nur Thiago ein, der das Leder ebenfalls mit dem ersten Kontakt rechts unten einschiebt. Auch für den Spanier das erste Tor im laufenden Wettbewerb.
  • 65.TOOOOR! FC BAYERN MÜNCHEN - RSC Anderlecht 2:0 - Torschütze: Thiago Alcantara
  • 63.Anderlecht verteidigt weiterhin mit Mann und Maus und das richtig gut. Die Bayern warten geduldig auf eine Lücke, die sich aber nicht auftun will.
  • 61.Die Bayern steigen wieder aufs Gaspedal. Erst prüft Robben Sels, der klasse reagiert. Dann geht Ribery wieder an die Grundlinie durch und bedient Robben im Zentrum, der aber unter Bedrängnis nicht zum Abschluss kommt.
  • 59.Zweiter Wechsel bei den Gästen. Weiler nimmt Nicolae Stanciu runter, der die Riesenchance zum Ausgleich hatte. Für ihn ist nun Henry Onyekuru auf dem Platz.
  • 57.Erste Phase in der zweiten Halbzeit, in der es mal ein wenig ruhiger zugeht. Die Partie spielt sich im Mittelfeld ab, wo die Bayern aber überlegen sind.
  • 54.Und der Freistoß ist nicht so schlecht! Im Zentrum steigt Süle am höchsten, doch mit den Fingerspitzen lenkt Sels die Kugel über den Querbalken.
  • 53.Ribery natzt links außen Nicolae Stanciu, der das Bein stehen lässt. Der Franzose fällt, der Rumäne sieht Gelb.
  • 52.Und auf der anderen Seite die dicke Möglichkeit zum 2:0! Thiago erobert im Mittelfeld  den Ball und schickt Ribery auf und davon. Der setzt Lewandowski halblinks im Strafraum in Szene, doch der Pole feuert Zentimeter am kurzen Eck vorbei. Am langen Pfosten hätte auch noch Robben gewartet, der nun tobt, weil der Pole den Querpass verweigert hat...
  • 49.Riesendusel für die Bayern! Zum selben Bild wie in Halbzeit eins gehört auch das katastrophale Abwehrverhalten der Münchner. Über rechts kommt die Kugel in den Strafraum, Martinez blockt Teodorczyk, doch das Leder fällt Stanciu vor die Füße. Der steht sieben Meter zentral vor dem Tor völlig frei, sucht sich die rechte Ecke aus und hat Pech, dass er nur den Pfosten trifft.
  • 47.Selbes Bild wie in Halbzeit eins: Die Bayern beginnen druckvoll. Tolisso prüft Sels aus 20 Metern, doch der pariert stark.
  • 46.Weiter geht es! Die Bayern beginnen mit den selben elf Spielern wie in Durchgang eins. Bei Anderlecht ist es einer weniger, in der Pause gibt es aber keinen weiteren Wechsel.
  • Die Bayern starteten wie erwartet mit einer Portion Wut im Bauch und machten von der ersten Minute an Dampf. Lewandowski kam nach zehn Minuten frei vor dem Tor zu Fall, nachdem Kums zugepackt hatte. Der Pfiff war richtig, die Rote Karte wegen Notbremse aufgrund der doppelten Bestrafung hart - und der Elfmeter schlicht falsch, denn das Foul war außerhalb des Strafraums. Lewandowski verwandelte dennoch sicher und in Überzahl träumte so mancher Fan da schon von einem Spektakel. Doch in der Folge verlor der FCB den Faden ein wenig, kaum mehr Tempo war in den Angriffen und in vielen Szenen mangelte es den Akteuren an der nötigen Ernsthaftigkeit. So bleibt für den zweiten Durchgang noch viel Luft - und sogar eine minimale Chance für die Gäste aus Belgien, einen Punkt zu erobern.
  • 45.+2Dann ist Pause! Der FC Bayern führt verdient mit 1:0 gegen den RSC Anderlecht, der seit der 10. Minute in Unterzahl ist. Dennoch gibt es viel zu bereden in der Kabine.
  • 45.+1Kurz vor der Pause noch eine dicke Möglichkeit für den FCB! Ribery spielt einen Eckstoß hoch an die Strafraumkante zu James. Der probiert es volley, bleibt aber hängen. Den Nachschuss nimmt Martinez per Fallrückzieher, doch Sels ist zur Stelle und packt sicher zu.
  • 44.Nach vorne wollen die Roten alle glänzen, probieren viel auf eigene Rechnung. Das geht noch zu selten auf und muss eigentlich von Ancelotti in der Pause angesprochen werden. Insbesondere die Herren Robben und Lewandowski fallen mit erfolglosen Alleingängen auf. Aber auch nach hinten passt es noch nicht wirklich, den Rückwärtsgang haben noch nicht alle Spieler gefunden. Da ist noch viel Luft nach oben für den zweiten Durchgang!
  • 41.Riesenchance für Anderlecht! Die Bayern verweigern die Zweikämpfe und sind plötzlich in aller größter Not. Hanni marschiert auf der rechten Außenbahn durch, geht in den Strafraum und kann dort seelenruhig von der Grundlinie zurück legen. Im Zentrum läuft Stanciu ein, doch der Mittelfeldmann schließt überhastet ab und jagt das Leder am Tor vorbei. Neuer wird trotzdem laut und schnappt sich seine Vorderleute.
  • 40.Die Hausherren wollen das zweite Tor noch vor der Pause! Ribery geht wieder mit viel Tempo links ins Dribbling und an Spajic vorbei. Die scharfe Hereingabe an den ersten Pfosten klärt Deschachten gerade so noch zum Eckball.
  • 38.Na schau an, schon geht es ganz schnell. Anderlecht meldet sich mal in der bayerischen Hälfte und fängt sich den Konter. Robben wird auf der rechten Seite auf die Reise geschickt, dringt in den Strafraum ein und zieht mit rechts ab. Doch Deschachten wirft sich in den Schuss und blockt zum Eckstoß. Der bringt nichts, weil Süle im Kopfballduell unerlaubt mit den Armen arbeitet.
  • 37.Neben der letzten Genauigkeit fehlt den Bayern auch ein wenig das Tempo in den Angriffen. Viele Querpässe in der zweiten Reihe geben den Gästen immer die Chance, sich hinten zu formatieren.
  • 34.Es geht weiter nur in eine Richtung. Anderlecht leistet sich vor dem Strafraum einen ganz bösen Fehlpass, Robben sagt danke und zieht direkt ab. Halblinks aus 17 Metern feuert der Linksfuß aber ebenfalls über den Kasten.
  • 32.Und der nächste bitte! Ribery legt von halblinks zurück, an der Strafraumkante lässt Thiago gedankenschnell durch für Tolisso. Der Franzose hat viel Platz, doch sein Schuss aus 20 Metern fliegt über das Ziel.
  • 31.Das war schon eher Bayern-like! Robben spielt von rechts außen scharf in den Strafraum auf Thiago, der mit dem ersten Kontakt tropfen lässt. Doch der Pass ist einen Tick zu lang, statt Lewandowski kommt RSC-Keeper Sels an die Kugel.
  • 29.Das wird Ärger geben! Tolisso bekommt den Ball zentral vor dem Tor und kann Ribery oder Lewandowski im Strafraum bedienen. Doch der Neuzugang spielt den Horror-Fehlpass in die Füße von Spajic. Ribery ist mindestens genervt...
  • 26.Es läuft nicht für Rene Weiler und seine Jungs, nun sind die Gäste auch noch zum Wechsel gezwungen. Andy Najar kann nicht weitermachen, muskuläre Probleme lassen sich von hier obduzieren. Für ihn kommt Dennis Appiah ins Spiel
  • 23.Den anschließenden Freistoß aus 25 Metern Torentfernung halbrechter Position jagt James dann ein gutes Stück über den Kasten der Gäste, die seit 20 Minuten kaum mehr für Entlastung sorgen konnten.
  • 22.Adrien Trebel hat sich diese Gelbe Karte redlich verdient. Mit der Sohle voraus geht er auf Tolisso los und fällt den Franzosen.
  • 20.Einen zweiten Strafstoß gibt es dann nicht! Robben spielt den Doppelpass mit Lewandowski und zieht rechts in den Strafraum. Nach einem leichten Kontakt mit Najar fällt er theatralisch, Schiedsrichter Tagliavento lässt aber richtigerweise weiterspielen.
  • 19.Und direkt der nächste Ball in den Strafraum der Gäste. Tolisso startet, Thiago chipt - doch Sels ist schneller als der Neuzugang der Bayern und packt sicher zu. Das zweite Tor liegt aber in der Luft.
  • 18.Wieder kommen die Hausherren mit Tempo, Franck Ribery macht Dampf über die linke Seite. Von der Grundlinie legt er flach zurück, doch Uros Spajic grätscht das Leder vor Lewandowski ins Toraus. Der Eckstoß bringt nichts ein.
  • 16.In Überzahl und mit der Führung im Rücken können die Bayern das nun beruhigt angehen. Und sie haben Platz und Zeit. Eine Flanke findet Lewandowski, doch der verpasst per Kopf seinen zweiten Treffer knapp.
  • 13.Die Slow-Motion zeigt: Lewandowski war beim Foul noch gar nicht im Strafraum, es hätte nur Freistoß geben dürfen! Dem Gefoulten ist's wurscht, er macht es selbst - und zwar ganz sicher! Sels fliegt nach rechts, Lewandowski schiebt schlafwandlerisch sicher unten links ein. Erstes Saisontor für den Polen.
  • 12.TOOOOOR! FC BAYERN MÜNCHEN - RSC Anderlecht 1:0 - Torschütze: Robert Lewandowski (Elfmeter)
  • 12.Auch Franck Ribery handelt sich eine Karte ein. Der Franzose sieht Gelb, weil er den Platzverweis unnötigerweise lautstark gefordert hat.
  • 11.Sven Kums sieht für seine Notbremse auch gleich noch die Rote Karte. Bitter, die doppelte Bestrafung für den Gast aus Belgien, der nun 80 Minuten in Unterzahl agieren muss.
  • 10.Elfmeter für die Bayern! Ein langer Ball kommt perfekt in den Lauf von Robert Lewandowski, der auf und davon ist. Sven Kums kommt nicht hinterher und packt den Polen deshalb im Strafraum an der Schulter. Der lässt sich nicht zweimal bitten und fällt, klare Sache!
  • 9.Erste Chance für den FCB! Ribery hat auf der linken Seite an der Strafraumecke viel Zeit und darf kontrolliert flanken. Im Zentrum konzentriert sich alles auf Lewandowski, während in dessen Rücken James einläuft. Doch der Kopfball des Kolumbianers ist zu ungenau und landet in den Armen von Sels.
  • 6.Nun ist das Spiel endgültig in den Händen der Münchner, die bissig attackieren und schnelle Ballverluste des RSC erzwingen. Der letzte Pass allerdings lässt auf sich warten und auch zwei Flanken von James finden keinen Abnehmer im Zentrum.
  • 4.Körperbetonter Beginn der Gäste aus Belgien. Dann ziehen die Bayern aber mal das Tempo an, Ribery lässt auf links zwei Mann stehen, James verlagert die Seite, doch am Ende kann Robben nur einen Einwurf erarbeiten. Aber diese Kombination der drei Weltklasse-Fußballer wird heute sicher noch das ein und andere Mal Spaß bereiten.
  • 1.Damit genug vorab! Die Münchner stehen in der Pflicht, erledigen sie diese Aufgabe nun standesgemäß? Oder kann Anderlecht überraschen und ein Feuer entfachen? In 90 Minuten wissen wir mehr. Los geht`s!
  • Falls Sie Arturo Vidal im Kader der Münchner vermissen sollten: Der Chilene muss noch seine Gelb-Rot-Sperre aus dem Viertelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid absitzen. Ansonsten fehlen weiterhin die Verletzten David Alaba und Jerome Boateng
  • Und so gehen es die Bayern an: Neuer - Kimmich, Martinez, Süle, Rafinha - Tolisso, Thiago - Robben, James, Ribery - Lewandowski.
  • Und damit wollen wir dann auch schon auf die Aufstellungen blicken. Die Gäste aus Anderlecht beginnen defensiv im 5-4-1-System mit folgender Elf: Sels - Najar, Deschacht, Kums, Spajic, Chipciu - Hanni, Trebel, Dendoncker, Stanciu - Teodorczyk.
  • Der Rolle des krassen Außenseiters scheint sich Weiler durchaus bewusst. "Es soll mir keiner kommen und sagen, dass ich als Trainer vorleben soll, dass Siege gegen Bayern und PSG sehr gut möglich sind", sprach der Schweizer Klartext gegenüber der Sport Bild. Sonderlich gut läuft es in Anderlecht auch noch nicht, aus sechs Spielen gab es nur acht Punkte, bei der Generalprobe gegen Lokeren konnte immerhin ein 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg gedreht werden.
  • In all dieses bayerische Tohuwabohu platzt nun also der RSC Anderlecht rein. Der RSC ist Rekordsieger in unserem Nachbarland und wird vom Schweizer Rene Weiler trainiert, der als unbequem aber erfolgreich gilt und gleich in seinem ersten Jahr die Meisterschaft in Belgien gewann. Zuvor hatte er den 1. FC Nürnberg in der 2. Liga immerhin bis in die Relegation geführt, scheiterte dort aber an Eintracht Frankfurt.
  • Angesprochener Neuer fordert vor dem Spiel gegen Anderlecht: "Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen. Wir müssen versuchen, von Anfang an dominant aufzutreten, den Ball schnell laufen zu lassen, klare Tormöglichkeiten herauszuspielen und uns dann zu belohnen." Weiter fordert der Nationaltorhüter: "Es ist wichtig, dass man gut startet und zeigt, dass man da ist. Wir wollen die Gruppe von Anfang an anführen." Celtic Glasgow und Paris Saint-Germain sind die anderen beiden Gruppengegner der Münchner, die Franzosen und der FCB sind haushoher Favorit für die Tickets für das Achtelfinale.
  • Und Müller? "Spielt nur, wenn er gut spielt", so Hoeneß. Was er nicht tat, weshalb er heute auf der Bank sitzt, zusammen mit Mats Hummels. Zu erwarten war, dass die geschonten Franck Ribery und Arjen Robben in die Startelf zurückkehren, möglicherweise auch Neuzugang James Rodriguez. Eine Stammplatzgarantie hat in München aber ohnehin schon lange niemand mehr, "nicht einmal Manuel Neuer", betonte Rummenigge.
  • "Das eigentliche Problem ist, dass wir in Hoffenheim sehr, sehr schlecht gespielt und verloren haben", beschwichtigte Bayerns Vorstand Uli Hoeneß am Montag und forderte deshalb "schnell wieder das zu spielen, was wir können". Weniger beschwichtigend allerdings: Hoeneß kritisierte die Leistung von Lewandowski und Müller: "Es ist gut, wenn er sich um den Verein sorgt, aber noch wichtiger ist, dass er Leistung bringt. Denn dann gewinnen wir auch", stellte er klar, nachdem der Pole gegen die TSG eine unterirdische Pass- (59 Prozent) und Zweikampfquote (43 Prozent) hatte.
  • Jede Menge Stress im Hause des großen FC Bayern München also, und das obwohl man - den Supercup gegen Dortmund mit eingerechnet - vier der ersten fünf Pflichtspiele (inklusive einen Titel) gewonnen hat. Müssen einem die Belgier schon jetzt Leid tun? Vergangene Saison starteten die Bayern mit einem 5:0 gegen Rostow (Russland).
  • Und drittens gibt es ja noch das Thema Robert Lewandowski und die klein geschriebene loyalität des Polen. Dies sei zwar ein romantischer Wert, im Fußball gehe es aber um Geld und Erfolg und wenn der FC Bayern nicht bald große Geldsummen investiert, dann sei der (internationale) Erfolg kurzfristig nicht mehr realisierbar, so der Stürmerstar sinngemäß. Ob seine Berater damit einen Wechsel erzwingen wollten oder Lewandowski tatsächlich nur neue Superstars um sich herum haben will sei dahingestellt. FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge jedenfalls ist not amused und warnte seinen Torjäger: "Wer den Verein, den Trainer oder die Mitspieler kritisiert, der kriegt ab sofort Stress mit mir!"
  • Aber nach mehr sieht es im Moment nicht aus, denn nach der Niederlage gegen Hoffenheim steht der Rekordmeister auf Platz 6, was nach drei Spielen zwar noch keine Aussagekraft hat, für harsche Kritik am Trainer aber schon reicht. "Mindestens einen Schritt zurück" habe die Mannschaft unter dem Italiener gemacht, so die Meinung von Klub-Ikone Paul Breitner. Dass sich heute auch noch TSG-Trainer Julian Nagelsmann ("Wäre in München noch glücklicher") selbst angeboten hat und gestern völlig wirre Gerüchte um einen Winter-Wechsel nach China (Ancelotti: "Ein Witz!") in den Medien kursierten? Macht den Brand kleiner!
  • Dann wäre da Carlo Ancelotti selbst. Der italienische Trainer ist in seinem zweiten Jahr an der Isar, das erste verlief eher semi-erfolgreich: Meisterschaft, na klar! Doch im Pokal ging es nur bis ins Halbfinale, wo man dem späteren Sieger und ewigen Rivalen Borussia Dortmund unterlag, in der Champions League musste man sich (ebenfalls dem späteren Gewinner) Real Madrid unglücklich, aber verdient geschlagen geben. Im zweiten Jahr darfs dann nach dem Mia-san-Mia-Selbstverständnis schon a bisserle mehr sein.
  • Zum einen wäre da die Personalie Thomas Müller. "Ich weiß nicht, welche Qualitäten Carlo Ancelotti sucht. Meine sind es offenbar nicht", hatte die Münchner Identifikationsfigur vor kurzem gerätselt und damit öffentlich mehr Liebe und Einsatzzeit gefordert. Ancelotti ließ ihn dann auch gleich ran in Hoffenheim, doch ein völlig blasser Müller konnte seine eigenen Ansprüche nicht untermauern.
  • Wie tief sitzt der Stachel bei den Bayern? Nach der 0:2-Pleite in Sinsheim flackert es in München an mehreren Stellen. Ein Auftakt-Sieg in der Champions League gegen den RSC Anderlecht ist deshalb nicht nur fest im Königsklassen-Fahrplan der Münchner eingetragen, sondern auch als kleiner Feuerlöscher dringend nötig.
  • Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Bayern München und dem RSC Anderlecht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018