Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Atlético - Juventus 0:0: Champions League im Live-Ticker

Live-Ticker: Champions League  

Atlético - Juventus

|



  • AMS

    3:0

    OSC

  • BEN

    1:2

    RBL

  • BVB

    0:0

    BAR

  • CFC

    0:1

    VAL

  • RBS

    6:2

    KRC

  • INT

    1:1

    SLP

Atlético

2:2
(0:0)

Juventus

0:1

Juan Cuadrado 48.

0:2

Blaise Matuidi 65.

70. Stefan Savic

1:2

90. Héctor Herrera

2:2

Anst.: 18.09.2019 21:00SR.: D. Makkelie Zuschauer: 66283Stadion: Wanda Metropolitano
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 05:11:05
  • Das war es auch schon wieder von Champions-League-Spieltag Nummer eins. Wir haben bereits einige spektakuläre Begegnungen und Tore gesehen, das soll auch in den kommenden Wochen so bleiben. Vielen Dank für's Mitfiebern und eine gute Nacht. Auf Wiedersehen!
  • Am zweiten CL-Spieltag, der am 1. und 2. Oktober ausgetragen wird, hat Atletico sein erstes Auswärtsspiel vor der Brust. Die Simeone-Truppe muss nach Moskau reisen, wo am Dienstagabend um 21 Uhr das Duell mit Lokomotive ansteht. Zeitgleich hat Juve Bundesligist Leverkusen im Juventus Stadium zu Gast.
  • Durch die heutigen Ergebnisse haben wir gleich mal einen Tabellenführer in Gruppe D - und es ist kein Top-Team. Lokomotive Moskau stürmt durch den Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen (2:1) an die Tabellenspitze, während Atleti und Juventus mit je einem Punkt dahinter stehen. Aber wie eingangs erwähnt: Nach Spieltag eins ist noch nicht aller Tage Abend.
  • Atletico Madrid und Juventus Turin haben in 90 spannenden Minuten Lust auf mehr Champions-League-Fußball gemacht. Nach Feldvorteilen für Atletico in Halbzeit eins war Juventus das Team, das als erstes zuschlug. Durch Treffer von Cuadrado und Matuidi war die Alte Dame plötzlich 2:0 vorne, ehe man sich versah verkürzte Savic aber bereits auf 1:2. Am Ende war der späte Ausgleich durch Herrera natürlich etwas glücklich, aufgrund des Spielverlaufs aber auf jeden Fall verdient. Fazit: Ein richtig gutes Spiel!
  • 90.+5Und dann ist Feierabend! Atletico und Juventus spielen 2:2.
  • 90.+4CR7!!! Der Superstar der Bianconeri ist nach einem Einwurf von links von sechs (!) Rojiblancos umzingelt, befreit sich sensationell aus der Umklammerung und kommt im Sechzehner bärenstark zum Abschluss. Sein Rechtsschuss zischt um ein paar Zentimeter am langen Eck vorbei. Das wäre es gewesen!
  • 90.+3Juventus nochmal: Flanke von Cuadrado von rechts, in der Mitte lauert Ronaldo und hat Pech, dass Trippier das Leder noch streift. Sonst wäre das womöglich noch der Lucky Punch für die Turiner gewesen.
  • 90.+1Fünf Minuten Nachspielzeit in diesem verrückten Spiel.
  • 90.Toooooooooooooooooor! ATLETICO MADRID - Juventus Turin, 2:2. Eine Ecke, na klar, bringt Atletico Madrid den Last-Minute-Ausgleich. Herrera köpft einen Trippier-Standard von der linken Seite ins lange Eck. Szczesny streckt sich vergebens.
  • 89.Joao Felix zeigt nochmal seine Klasse. Der Youngster lässt auf rechts zwei Gegenspieler stehen und holt eine Ecke raus. Diego Simeone feuert das Publikum nochmal an, die Ecke verpufft jedoch.
  • 87.Aaron Ramsey kommt zu seinem CL-Debüt für Juventus. Er ist nun für Pjanic mit dabei.
  • 85.Atletico hat noch Benzin im Tank, das merkt man förmlich. Die Hausherren drücken nochmal!
  • 83.Diego Costa und seine Kollegen beschweren sich lautstark über ein vermeintliches Handspiel von Bonucci. Dem Referee sind die Beschwerden des Spaniers zu viel des Guten. Gelb!
  • 83.Vitolo macht aber das, für was er auf's Feld gekommen ist - nämlich ein Offensivfeuerwerk abbrennen. Er schnappt sich in der Juve-Hälfte den Ball, lässt zwei Bianconeri stehen und feuert aus 18 Metern ab. Szczesny muss den Schuss des Spaniers mit einer Hand über die Latte lenken. Das war knapp und fast der Ausgleich!
  • 82.Der Argentinier führt sich mit einem klasse Dribbling rechts im Sechzehner ein. Er lässt Vitolo stehen, scheitert aber mit seiner flachen Hereingabe am Fuß von Savic.
  • 80.Der agile Higuain geht vom Feld. Der nicht gerade mit Einsatzminuten verwöhnte Dybala darf noch zehn Minuten mitwirken.
  • 78.Cuadrado hat auf der rechten Seite etwas Luft, weil Atletico sich noch nicht sortiert hat. Der Kolumbianer bringt das Leder scharf an den ersten Pfosten, wo Oblak mit den Fäuste kurz vor CR7 am Ball ist.
  • 76....dann muss Lodi für Offensivspieler Vitolo weichen.
  • 75.Doppelwechsel bei Atletico Madrid: Erst bringt Simeone Hector Herrera für Thomas, der etwas angeschlagen wirkte...
  • 74.Fast das dritte Tor für die Gäste. Higuain setzt sich auf der rechten Seite durch, geht in den Strafraum und scheitert mit einem Kracher aus zwölf Metern am glänzend reagierenden Oblak. Den Nachschuss Matuidis aus 16 Metern kratzt Trippier von der Linie. Hier ist grad einiges los!
  • 73.Szczesny muss wieder eingreifen, weil eine lange Flanke von der linken Seite sonst hätte gefährlich werden können. Der polnische Schlussmann klärt mit einer Hand.
  • 71.Gerangel an der rechten Seitenauslinie. In der unübersichtlichen Szene sieht Torschütze Cuadrado die Gelbe Karte.
  • 70.Tooooooor! ATLETICO MADRID - Juventus Turin, 1:2. Anders hätte es nicht sein können: Atletico verkürzt nach einem Standard auf 1:2. Gimenez gewinnt erneut sein Kopfballduell und bringt einen Koke-Freistoß aus dem Halbfeld in die Mitte, wo Savic vor de Ligt an den Ball kommt und aus zwei Metern ins leere Tor köpft.
  • 69.Khedira darf nach einer soliden Darbietung Feierabend machen. Bentancur ist ab sofort für ihn auf dem Feld.
  • 67.War das die Vorentscheidung? Juve ist das cleverere Team und ist nun auch vorne eiskalt. Atleti dagegen gehen die Ideen aus.
  • 65.Toooooooor! Atletico Madrid vs. JUVENTUS TURIN, 0:2. Juventus erhöht, und das echt sehenswert. Über links rollt der Angriff der Bianconeri, wo Alex Sandro erst steil geschickt wird und rund acht Meter vor der Grundlinie butterweich auf den einlaufenden Matuidi flankt. Der Mittelfeldmann muss nur den Kopf hinhalten und Oblak ist aus kürzester Entfernung natürlich machtlos.
  • 64.Der Schiedsrichter hat aus kürzester Entfernung einen Ball an den Kopf bekommen und sinkt für kurze Zeit zu Boden. Es geht aber weiter für den Niederländer.
  • 62.Juventus macht das clever, versucht in der gegnerischen Hälfte den Ball länger am Fuß zu halten. Hin und wieder kommt man dann auch in den Strafraum. Ronaldo stützt sich bei einem Kopfballversuch jedoch bei Savic auf und wird zurückgepfiffen.
  • 60.Erstes offensives Zeichen Simeones: Correa ersetzt Lemar.
  • 59.Gimenez kommt erneut an einen Eckball von rechts. Wieder kann ein Bianconeri im Fünfer entschärfen. An den zweiten Ball kommt dann wieder der Uruguayer, der nach einer Kombination über Saul und Koke aus sieben Metern drüberschießt. Das war die Chance!
  • 58.Danilo legt Diego Costa noch in der Atletico-Hälfte und tut sich dabei selbst weh, weil der Spanier auf ihn draufgefallen ist. Der Neuzugang von Real muss kurz behandelt werden, spielt aber weiter.
  • 56.Die Gäste aus Italien haben kurioserweise etwas gebraucht, um nach ihrem eigenen Führungstreffer wieder in die Spur zu kommen. Jetzt sieht das aber echt gut aus, was die Sarri-Elf spielt. 
  • 55.Es ist nun richtig Feuer drin. Juventus kommt über die rechte Seite, auf der Cuadrado Danilo mitnimmt. Der Brasilianer entscheidet sich halbrechts im Sechzehner für den Abschluss, anstatt CR7 am langen Pfosten zu suchen. Savic hält den Fuß dazwischen und Oblak kann das Leder aufnehmen.
  • 53.Atletico scheint Lunte gerochen zu haben, trotz des Gegentreffers. Thomas nimmt einen zweiten Ball direkt, drischt ihn aber gut vier Meter über den Kasten von Szczesny.
  • 52.Lemar hat an der Strafraumkante etwa viel Platz und will mit links aufs lange Eck schlenzen. De Ligt rückt rechtzeitig raus und blockt den Abschluss des Franzosen.
  • 50.Das ist natürlich jetzt ein Schock für Atletico. Wie gehen die Jungs von Diego Simeone jetzt mit diesem Gegentreffer um?
  • 48.Tooooor! Atletico Madrid - JUVENTUS TURIN, 0:1! Keine zwei Minuten sind im zweiten Durchgang gespielt, da bringt Cuadrado Juve mit einem Sensationstor in Front. Higuain legt das Leder bei einem Konter auf die rechte Seite zum Kolumbianer, der Lodi mit einem Übersteiger stehen lässt und die Pille per Linksschuss aus 14 Metern halbrechter Position ins lange Kreuzeck schweißt. Brutal!
  • 46.Ohne personelle Veränderungen geht es weiter mit Durchgang zwei.
  • Ein Blick auf die Statistik: Juventus hat trotz der optischen Unterlegenheit doch 55 Prozent Ballbesitz. Bei den Ecken (5:3) und den Torschüssen (8:5) haben die Madrilenen die Nasen vorne. Aber wir wissen ja: Im Fußball zählt nur das Ergebnis.
  • In einem packenden Champions-League-Spiel zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin sind bisher noch keine Tore gefallen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahm Atletico die Kontrolle über das Spiel und hatte zwischen der 10. und 30. Minute gute Chancen auf die Führung. Dabei war zwar noch keine Hundertprozentige dabei, dennoch hätte Joao Felix durchaus treffen können. Bis zur Pause fand Juventus wieder besser in die Begegnung, konnte seinerseits aber keine richtige Gelegenheit - abgesehen vom Ronaldo-Kopfball - verzeichnen. Summa summarum: ein gerechtes Remis, mit leichten Vorteilen für die Hausherren.
  • 45.Und dann ist Pause in Madrid. Atletico vs. Juventus, 0:0.
  • 44.Matudi hat den letzten Abschluss der ersten Halbzeit. Nach einem Angriff über die rechte Seite der Turiner fackelt der Weltmeister von 2018 gar nicht lange und nimmt den Abpraller direkt. Das Leder trudelt fast ins Seitenaus.
  • 43.Joao Felix merkt, dass sein Team einmal etwas Entlastung braucht und versucht es deswegen aus fast unmöglicher Position aus der Distanz. Der Rechtsschuss des 19-Jährigen rund drei Meter hinter dem linken Sechzehnereck ist aber doch zu hoch angesetzt.
  • 42.Juventus kommt nochmal, aber nun rührt die Heimmannschaft am eigenen Strafraum Beton an. Verteidigen, das können beide Teams natürlich besonders gut.
  • 40.Kaum sagt man's, da ist Cristiano Ronaldo zur Stelle und kommt nach einer weiten Flanke von rechts links im Sechzehner zum Kopfball aus vier Metern. Doch der Abschluss ist zu zentral und so kein Problem für Oblak.
  • 40.Fünf Minuten bleiben bis zur Pause. Momentan schaut es danach aus, als würden wir hier ohne Tore in die Kabinen gehen.
  • 38.Juventus verteidigt sehr kompakt innerhalb des eigenen Felddrittels. Da fällt es nun auch den Hausherren schwer, die Lücke zu finden.
  • 37.Schnelles Umschaltspiel der Hausherren, bei dem nur der letzte Pass fehlt. Lemar und Lodi kommen mit viel Tempo über die linke Seite, verpassen aber den Moment des Abspiels auf Felix oder Costa, die beide im Sechzehner auf das Leder gewartet hatten.
  • 35.Fast kein Durchkommen für die Bianconeri, die in dieser Phase etwas mehr Ballbesitz haben. Dann versucht es Pjanic plötzlich auf einen zweiten Ball aus der Distanz, was fast das 0:1 bringt. Savic hält den Kopf in den 22-Meter-Kracher des Bosniers und klärt zur Ecke.
  • 33.Interessant: Cristiano Ronaldo hat auf links den Ball am Fuß, geht per Übersteiger in Richtung Grundlinie, ehe er die Flanke mit links in die Mitte bringt. Dort geht die Kugel aber an Freund und Feind vorbei zu Lodi, der auf der anderen Feldseite wartet. CR7 wirkt etwas gefrustet und winkt genervt ab!
  • 31.Symptomatisch! Higuain muss sich an der rechten Seitenauslinie gegen gleich drei (!) Rojiblancos behaupten. Das schafft er nicht und der Ball ist wieder in den Reihen von Atletico.
  • 30.30 Minuten sind auf der Uhr, nach ausgeglichenen zehn Minuten hat sich das Spiel in die Hälfte von Juventus Turin verlagert. Atletico ist die konzentriertere Mannschaft und hätte mittlerweile - trotz nicht allzu großer Chancen - eine Führung durchaus verdient.
  • 28.Wieder ist Atleti einfach bissiger! Lodi schaltet an der Mittellinie schneller als Cuadrado und leitet den Angriff über links ein. Am Ende bringt Joao Felix das Leder am Fünfereck mit einem Mix aus Schuss und Hereingabe zur Mitte. Bonucci drischt die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 27.Schade, da wäre für Juventus die Chance zur Entlastung da gewesen. Atletico schnürt die Gäste hinten etwas ein, ehe Khedira beim Konterversuch der Ball verspringt.
  • 25.Bei Eckbällen verteidigt der Serie-A-Gigant bisher etwas furios. Nach 25 Minuten war jeder Eckstoß irgendwie ein wenig brenzlig, zudem wurden drei davon kurz ausgeführt. Diesmal klärt Bonucci eine Trippier-Hereingabe in höchster Not.
  • 23.Ronaldo! Der Portugiese fasst sich aus 24 Metern halblinker Position ein Herz und visiert die linke untere Ecke an. Oblak ist zur Stelle!
  • 22.Die Hausherren fordern vehement eine Gelbe Karte für Pjanic, der an der Mittellinie gegen Costa zu spät kommt. Schiedsrichter Makkelie erlässt es bei einer Ermahnung.
  • 21.CR7 versucht, wieder ins Spiel zu finden, indem er sich mal auf die rechte Seite fallen lässt. Dort luchsen ihm Lodi und Saul im Teamwork das Leder ab.
  • 19.Eckball von rechts für die Hausherren: Koke findet zum wiederholten Mal den Kopf von Gimenez, der aber neun Meter vor dem Tor zu weit davon weg steht. Szczesny muss das Leder nur aufnehmen.
  • 18.Kurzer Blick auf die taktische Ausrichtung beider Teams: Simeone als auch Sarri lassen im 4-4-2 flach gegen den Ball agieren. So versucht man, die Räume im Zentrum gering zu halten. Das klappt bisweilen bei Atleti besser.
  • 17.Das ist ein Mittel für die Madrilenen! Der Diagonalball auf rechts zu Trippier geht in dieser Anfangsphase immer. Blöd nur, dass der englische Nationalspieler in dieser Szenen Probleme bei der Ballannahme hat.
  • 15.Nach 15 Minuten konstatieren wir leichte Feldvorteile für Atletico Madrid. Zwei gute Gelegenheiten hatten die Rojiblancos bereits.
  • 14.Matuidi wird im Mittelfeld angespielt, schaltet aber etwas zu langsam. Dabei hat er im Zweikampf mit Saul den Ellenbogen draußen. Erste Gelbe Karte der Begegnung!
  • 13.Wieder die Hausherren, die immer besser werden. Trippier wird auf der rechten Seite an die Grundlinie geschickt und löffelt das Leder gerade noch so vor den Kasten der Bianconeri. Dort ist Joao Felix der Anspielpartner, weil er sich gegen Bonucci im Luftduell durchsetzt. Szczesny ist aber auf dem Posten.
  • 12.Die nachfolgende Ecke von Koke köpft Gimenez aus sechs Metern knapp über die Latte.
  • 11.Auf der Gegenseite fast das 1:0 für Atletico! Joao Felix bekommt an der Mittellinie den Ball und geht gegen drei Turiner in Richtung Tor. Diego Costa lenkt mit seinem Lauf zwei Bianconeri ab und macht so den Weg frei für den 19-Jährigen. Seinen Rechtsschuss aus 13 Metern taucht Szczesny aus dem rechten unteren Eck.
  • 9.Und da war's doch erstmals knapp! Alex Sandro wird auf links einigermaßen freigespielt, zögert nicht lange und schlägt eine Flanke auf den Elfmeterpunkt. Dort setzt sich Gimenez im Kopfballduell mit Ronaldo durch, der bereits hochgestiegen war. Gut geklärt
  • 8.Atletico ist bissig, bietet den Gästen gar keine Räume zur Entfaltung. Das zeigt Thomas eindrucksvoll, denn er steht Pjanic im Zentrum faktisch auf den Füßen.
  • 6.Ronaldo wird von den heimischen Fans bei jedem Ballkontakt mit einem gellenden Pfeifkonzert begleitet. Aber so wie man CR7 kennt, wird ihn das wenig jucken. 
  • 5.Es ist ein nervöser Beginn auf beiden Seiten. Dennoch findet das Spielgeschehen vermehrt in der Turiner Hälfte statt. Mit halbhohen Hereingaben aus dem Halbfeld hat der Gastgeber aber noch keinen Erfolg.
  • 3.Guter Ansatz von Atletico! Über Saul und Thomas kombinieren sich die Hausherren in Juves Hälfte, ehe der Spanier mit einem Diagonalball Trippier findet. Der Engländer kann das Leder allerdings nicht richtig unter Kontrolle bringen, sodass de Ligt klären kann.
  • 2.CR7 startet gleich einmal mit einem Hackenpass auf Higuain. Der holt nach wenigen Sekunden den ersten Eckball raus. Gefährlich wird es aber nicht.
  • 1.Let's go Champions! Atletico vs. Juventus ist angepfiffen.
  • Erst läuft ACDC, dann fangen die Atleti-Fans auch noch an, die Vereinshymne zu schmettern. Da kommt einfach nur Freude auf!
  • Und dann ist es soweit: Die 22 Protagonisten betreten das riesige Wanda Metropolitano und lauschen der traditionellen Champions-League-Hymne. Gleich starten wir!
  • Beide Teams sind gut in die Saison gestartet, auch wenn Atleti zuletzt in Sociedad verlor. Beide Mannschaften haben absolute Top-Stars des Weltfußballs in ihren Reihen und wir freuen uns auf 90 Minuten CL-Fußball. In rund zehn Minuten geht es los. Die Stimmung im Metropolitano ist richtig gut.
  • Kurzer Blick auf die Gruppe, in der wir uns befinden: Neben den beiden Top-Klubs Atletico und Juventus sind mit Bayer Leverkusen und Lokomotive Moskau zwei eher schwächer einzuschätzende Gegner noch Teil von Gruppe D. Verläuft hier alles normal, dann sollten Atleti und die Alte Dame diese Staffel rocken.
  • Zunächst einmal werfen wir einen Blick auf die Mannschaftsaufstellungen beider Teams. Atletico Madrid schickt folgende elf Spieler in die Begegnung gegen Juventus: Oblak - Trippier, Savic, Gimenez, Lodi - Koke, Saul, Thomas, Lemar - Diego Costa, Joao Felix.
  • Das Wanda Metropolitano sieht heute Abend dreieinhalb Monate nach dem CL-Finale endlich wieder königlichen Fußball. Wir dürfen gespannt sein, wie beide Teams ans Werk gehen. Hoffentlich offensiv, schließlich werden am ersten Gruppenspieltag ja noch keine Entscheidungen gefällt...
  • Kleiner Nachtrag zu Griezmann, der mittlerweile für den FC Barcelona die Schuhe schnürt: Zwischen September 2015 und März 2019 war der Franzose an 54% aller Atletico-Tore in der CL direkt beteiligt (19 Tore, sieben Assists). Ob Portugal-Juwel Joao Felix das künftig egalisieren kann? Der 19-Jährige wäre mit 19 Jahren und 312 Tagen bei einem Torerfolg der fünftjüngste portugiesische Champions-League-Torschütze.
  • Auf der Gegenseite hat Maurizio Sarri den Job als Allegri-Nachfolger auch wegen einem großen Ziel angenommen. Er will mit Cristiano Ronaldo und Co. den Henkelpott holen. In der vergangenen Saison gewann er mit Chelsea die Europa League. Nur drei Trainer gewannen bislang den UEFA-Pokal/die Europa League und in der Folgesaison die Champions League bzw. den Landesmeisterpokal: Rafael Benitez, Jose Mourinho und Bob Paisley.
  • Atletico Madrid hat sich über die letzten Jahre hinweg immer als zäher Brocken erwiesen und gezeigt, dass vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit ein Schlüssel zum Erfolg sein kann. Man darf gespannt sein, wie die Madrilenen den Abgang von Starstürmer Antoine Griezmann verkraftet haben. Jedenfalls steht bei Atletico hinten regelmäßig die Null. Seit Diego Simeone im September 2013 erstmals in der Champions League auf der Bank saß, spielten die Madrilenen häufiger zu null als jedes andere Team (34mal).
  • Das bestätigt zudem eine weitere Statistik, die wir heute mitgebracht haben: Teams aus Italien gewannen nur vier ihrer letzten 27 Champions-League-Auswärtsspiele in Spanien. Der Hoffnungsschimmer für die Bianconeri ist, dass sie auch das Team waren, das die letzten drei dieser vier Siege holte. Mal sehen, was uns da heute erwartet.
  • Denn direkten Vergleich runden übrigens die beiden Duelle in der CL-Gruppenphase 2014/15 ab. Die Ergebnisse: 1:0 für Atletico in Madrid und ein torloses Remis in Turin. Wir halten fest: Die Rojiblancos haben noch kein Heimspiel gegen Juventus verloren.
  • Mann des Achtelfinales der vergangenen Spielzeit war Cristiano Ronaldo, der im Rückspiel alle drei Juve-Treffer erzielte. Insgesamt netzte der fünffache Weltfußballer gegen Atletico Madrid 25mal ein, häufiger gelang ihm das nur gegen den FC Sevilla (27). In den letzten vier direkten CL-Duellen mit dem Madrider Stadtklub gelangen ihm sechs Tore. Eine irre Quote!
  • Viele Fans erinnern sich bestimmt: Das Duell zwischen Atletico und Juventus gab es in jüngster Vergangenheit bereits einige Male. Zum insgesamt fünften Mal stehen sich beide Teams heute gegenüber, zuletzt traf man im Achtelfinale der vergangenen Saison aufeinander. Im Wanda Metropolitano mussten sich Khedira und Co. mit 0:2 geschlagen geben, ehe das Rückspiel dann mit 3:0 siegreich gestaltet wurde. Dadurch zog die Alte Dame ins Viertelfinale ein, wo schließlich Ajax Amsterdam der Stolperstein für den italienischen Serienmeister war.
  • Juves neuer Coach Sarri hat seine Lehren aus dem 0:0 bei der AC Florenz gezogen. Jedoch sind auch seine personellen Maßnahmen überschaubar, schließlich ist nur der Ex-Münchner Douglas Costa im Vergleich zum vergangenen Wochenende nicht in der Startelf. Für ihn darf der Kolumbianer Juan Cuadrado mitwirken.
  • Atleti-Coach Simeone baut entgegen vieler Erwartungen kaum um. Im Vergleich zur schwachen Leistung bei der 0:2-Niederlage gegen Real Sociedad hat sich der Startrainer der Hausherren für nur eine neue Personalie entschieden. Thomas ersetzt Vitolo im Vierer-Mittelfeld der Rojiblancos.
  • Bianconeri-Coach Maurizio Sarri hat sich auf der Gegenseite für diese Startformation entschieden: Szczesny - Danilo, Bonucci, de Ligt, Alex Sandro - Khedira, Pjanic, Matuidi - Cuadrado, Higuain, Ronaldo.
  • Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal